1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Ende der Freibad-Saison – am 13. September schließen Stadionbad und Co.

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Frau macht im Stadionbad Köln einen Köpper
Auch das Stadionbad schließt am 13. September seine Pforten. © Henning Kaiser/dpa

Trotz aktuell sommerlicher Temperaturen ist die Freibad-Saison in Köln ab dem 13. September beendet – die Hallenbäder bleiben jedoch gewohnt geöffnet.

Köln – Der Sommer hält dieser Tage noch einmal so richtig Einzug in Köln. Temperaturen knapp unter der 30-Grad-Marke, etliche Sonnenstunden und weit und breit kein Niederschlag in Sicht – Wetterbedingungen, die man sich so für das ganze Jahr wünschen würde. Dabei geht das Jahr 2021 mittlerweile Kalender-technisch so langsam auf den Herbst zu, was jedoch nicht bedeutet, dass man die wohl letzten kölschen Sommertage für dieses Jahr nicht noch einmal besonders genießen sollte.

Freibadesaison endet am 13. September: Diese Freibäder machen ab kommenden Montag zu

Dies ist bekanntlich unter anderem an einem der etlichen Badeseen in Köln und Umgebung möglich – oder in einem der vielzähligen Freibäder in der Domstadt. Hierzu zählen unter anderem das Höhenbergbad auf der „Schäl Sick“, der Lentpark (Neustadt-Nord) oder auch das Naturfreibad Vingst im gleichnamigen Stadtteil. Wer dort noch einmal in der Sonne liegen und sich im Wasser abkühlen will, muss allerdings schnell sein: Wie die KölnBäder in einer Mitteilung erklärten, endet die Freibadesaison schon in der kommenden Woche – um genau zu sein, am 13. August.

„Bis einschließlich Sonntag, 12. September 2021, stehen viele Freibadampeln auf grün. Ab Montag, 13. September 2021 erfolgt die Umstellung auf den Wintertarif, dann ist die diesjährige Freibadesaison beendet“, heißt es in einer Mitteilung. Zum offiziellen Saisonausklang findet am 19. September im Stadionbad in Müngersdorf aber noch einmal das 7. Kölner Hundeschwimmen statt. Die Hallenbäder in Köln bleiben logischerweise auch über diese Tage hinaus geöffnet.

Letzte Chance für Freibad-Besuch in Köln – ab Donnerstag könnte es Starkregen geben

So bleibt im Grunde genommen nur noch der heutige Tag für einen ausgedehnten Freibadbesuch – am Donnerstag und auch am Wochenende könnte es in weiten Teilen von NRW Starkregen und Gewitter geben, nicht gerade das ideale Freibadwetter. Also: Raus gehen und die warmen Temperaturen genießen, solange es noch möglich ist. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant