1. 24RHEIN
  2. Köln

Kölner bei Drogenfahrt angehalten – dann entdeckt Polizei gefälschten Impfpass

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.
Gegen den Mann aus Köln wurden mehrere Anzeigen erstattet. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Polizisten haben in Hagen einen Mann aus Köln angehalten. Er hatte Drogen genommen und außerdem einen gefälschten Impfpass dabei.

Köln/Hagen – Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstag, 18. Januar, in Hagen hat ein 42-jähriger Mann aus Köln gleich mehrere Anzeigen erhalten. Wie die Polizei mitteilt, hielten die Beamten den Kölner gegen 23:30 Uhr auf der Volmestraße an. Die Polizisten stellten fest, dass er sein Auto unter dem „Einfluss von Betäubungsmitteln lenkte“. Daraufhin führten sie bei dem 42-Jährigen einen freiwilligen Drogentest durch. Herauskam, dass er Amphetamine eingenommen hatte. Doch das war noch nicht alles.

Polizei hält Mann aus Köln bei Verkehrskontrolle an – sie fanden auch einen gefälschten Impfpass bei ihm

„Als die Polizisten ihn für die Entnahme einer Blutprobe mit zum Polizeigewahrsam nehmen wollten, fanden sie zwei Dosen mit Amphetaminen sowie zwei Impfausweise in seinen Sachen“, so die Polizei Hagen weiter. Die beiden Impfpässe waren auf den Namen des Kölners ausgestellt, die Aufmachung des einen Impfpasses wirkte nach Angaben der Polizei jedoch unseriös. Bei der Überprüfung der Chargennummern der Impfungen stellte sich dann heraus, dass bereits die erste Chargennummer nicht vergeben war, heißt es weiter.

Bei dem zweiten Impfpass lag kein Verdacht vor. Der Mann aus Köln erhielt daraufhin Anzeigen wegen Urkundenfälschung, des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine Anzeige wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss. Die Ermittlungen dauern an. (nb)Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant