1. 24RHEIN
  2. Köln

Hochzeit trotz Corona: Für Paare gelten strenge Regeln – doch die Stadt Köln hat einen Tipp

Erstellt:

Von: Stefanie Knupp

Ein frisch vermähltes Brautpaar küsst sich auf der Alten Brücke hinter ihrem Blumenstrauß und den beiden Eheringen, die auf dem Brückengeländer liegen.
Der Hochzeitskuss ist noch erlaubt. Ansonsten gelten strenge Einschränkungen. © Uwe Anspach/dpa

In Köln liegt trotz Corona Liebe in der Luft: Viele wollen auf dem Standesamt heiraten – die Anzahl überrascht. Die Zahl der Gäste wurde nochmals eingeschränkt.

Köln – Das rauschende Fest mit allen Freunden und Verwandten fällt in diesem Jahr wohl ins Wasser. Wer sich aktuell vermählen will, muss sich auf viel Zeit zu zweit einstellen. Die Stadt Köln hat die Regeln für standesamtliche Trauungen noch einmal verschärft. Seit Montag (11. Januar) gibt es strenge Einschränkungen, was die Zahl der anwesenden Gäste angeht.

Was nach einer nüchternen Zeremonie klingt, scheint die Kölner aber nicht vom Heiraten abzuhalten. Wie die Stadt am Montag mitteilte, sind für diesen Januar 175 Eheschließungen angemeldet. Dies entspricht in etwa den Werten der Vorjahre. Im Januar 2020 waren es 223 Eheschließungen, im Januar 2019 157 und im Januar 2018 189. Wie das Statistische Landesamt in Düsseldorf kürzlich mitteilte, waren Hochzeiten in NRW während Corona 2020 insgesamt aber deutlich zurückgegangen.

Heiraten in Corona-Zeiten: In Köln gelten strenge Regeln – Wer darf dabei sein?

Nach wie vor können sich Brautpaare in Köln das Ja-Wort geben. Doch vor Freude weinende Angehörige werden sie vergebens suchen. Außer dem Brautpaar dürfen bei der Hochzeit nur noch eigene, im selben Haushalt lebende Kinder anwesend sein. Und natürlich eine Standesbeamtin oder ein Standesbeamter. Das heißt: Keine Trauzeugen, keine Fotografen. Einzige Ausnahme ist ein Dolmetscher, sofern die Übersetzung dringend notwendig ist, schreibt die Stadt Köln auf ihrer Internetseite.

Hochzeit in Köln: Das sind die aktuellen Corona-Regeln im Überblick

Hochzeit in Köln: Dürfen sich Brautpaare noch küssen?

Hier gibt es gute Nachrichten: Es gilt zwar weiterhin, Mund-Nasen-Bedeckung bei der Trauung zu tragen, allerdings dürfe das Brautpaar den Mund-Nasen-Schutz während der Zeremonie abnehmen, sagte eine Sprecherin des Presseamtes der dpa. Der Kuss ist also weiterhin ohne Maske möglich.

Im Internet schreibt die Stadt, das Standesamt Köln werde auf jeden Fall dafür Sorge tragen, dass die Trauungen trotz allem in einem würdigen, stimmungsvollen Rahmen stattfinden werden. Die Stadt liefert auch gleich eine Idee mit, wie mehr Gäste bei der Trauung dabei sein können, ohne gegen die Corona-Regeln zu verstoßen: Die Paare können die Eheschließung über das eigene Smartphone streamen und so Familie und Freunde digital teilhaben lassen. (sk mit dpa)

Auch interessant