1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Schwerpunktimpfungen erfolgreich – doch Stadt wartet auf weiteren Impfstoff

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ein Mann geht mit Schutzmaske im Stadtteil Chorweiler an einem Hochhaus vorbei.
Die Stadt Köln will in Stadtteilen mit hoher Inzidenz bevorzugt impfen. Doch die Impfkampagne könnte nun scheitern. (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Am Freitag, 7. Mai, gibt der Kölner Krisenstab eine Pressekonferenz zur Corona-Lage. Thema dürfte auch sein, ob es mit den Impfungen in sozialen Brennpunkten weitergeht.

Update vom 7. Mai, 13:15 Uhr: Die Pressekonferenz des Krisenstabs wurde beendet.

Köln: Pressekonferenz des Krisenstabs: Unklar, wie Impfungen in sozialen Brennpunkten weitergehen

Update vom 7. Mai, 13:10 Uhr: Wie sich die Impfaktion in sozialen Brennpunkten auf den Inzidenzwert im gesamten Stadtgebiet auswirkt, ist noch nicht klar. „Das kann man erst in einem längeren Zeitraum sehen“, so Miller.

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs: Unklar, wie Impfungen in sozialen Brennpunkten weitergehen

Update vom 7. Mai, 13:08 Uhr: „Wir gehen davon aus, dass weiterer Zusatzimpfstoff vom Land zur Verfügung gestellt wird. Wie viel das sein wird und wann das Vakzin geliefert wird, ist noch nicht klar.“, so Miller weiter.

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs: Unklar, wie Impfungen in sozialen Brennpunkten weitergehen

Update vom 7. Mai, 13:06 Uhr: Die Stadt Köln blickt positiv auf die erste Woche der Schwerpunktimpfungen. „Insgesamt ist es eine unglaublich wichtige Maßnahme gewesen, die Menschen vor Ort zu erreichen“, so Miller weiter. Darum will die Stadt auch in Zukunft auf weitere Standorte neben Chorweiler und dem Kölnberg setzen.

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs: Unklar, wie Impfungen in sozialen Brennpunkten weitergehen

Update vom 7. Mai, 13:02 Uhr: Die Stadt will weiterhin auf Impfungen in sozialen Brennpunkten setzen. Aktuell ist es jedoch unsicher, wie es dabei weitergeht. „In Chorweiler ist die Aktion positiv angenommen worden. Wir haben bis gestern über 6.000 Menschen impfen können“, so Miller. Dennoch muss die Aktion zurückgefahren werden. „Aufgrund von Impfstoffmangel.“ Die Unterbrechung soll jedoch nicht lange anhalten: „So bald mehr Impfdosen vorhanden sind, wird die Aktion wieder hochgefahren“, so Miller weiter.

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs: „Die Belastungsgrenze ist definitiv erreicht“

Update vom 7. Mai, 13:02 Uhr: Die hohen Inzidenzwerte machen sich weiterhin in Krankenhäusern bemerkbar. „Die Belastungsgrenze ist definitiv erreicht. Wir hoffen aber, dass sich die sinkende Inzidenz mit einer gewissen Zeitverzögerung auch auf die Belastung der Intensivstation zeigt“, erklärt Dr. Christian Miller von der Feuerwehr Köln.

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs: Indische Mutation in Köln

Update vom 7. Mai, 13:00 Uhr: Im Stadtgebiet werden Bürgerinnen und Bürger immer wieder positiv auf Mutationen des Coronavirus getestet. „Die britische Variante ist dominierend, aber auch Mutationen der indischen Variante wurden in Köln getestet.“, so Kossow weiter.

Insgesamt können täglich über 100.000 Bürgertests wahrgenommen werden. „Aktuell liegt die Auslastung bei knapp einem Dritte. Auch hier noch einmal ein Appell an die Bürgerinnen und Bürger, das Angebot in Anspruch zu nehmen“, erklärt Kossow. „Die Positivrate ist dabei gleichbleibend zwischen 0,3 und 0,6 Prozent.“

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs: Unklar, wie Impfungen in sozialen Brennpunkten weitergehen

Update vom 7. Mai, 12:54 Uhr: Annelene Kossow vom Gesundheitsamt Köln gibt einen Ausblick über die aktuelle Coronalage. „Die 11- bis 18-Jährigen liegen immer noch über dem Durchschnitt, jedoch nicht so sehr wie in der vergangenen Woche.“ Da der R-Wert jedoch unter 1 liegt, „habe ich die Hoffnung, dass die Inzidenz weiter sinkt.“

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs: Unklar, wie Impfungen in sozialen Brennpunkten weitergehen

Update vom 7. Mai, 12:53 Uhr: „Ich hoffe, dass wir ab nächster Woche auf die Regelungen des Bundes zurückgreifen können“, erklärt Blome. Somit können die verschärften Regelungen in Köln möglicherweise zurückgenommen werden.

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs: Impfung am Kölnberg

Update vom 7. Mai, 12:52 Uhr: Thema der Pressekonferenz sind auch die Schwerpunktimpfungen in Köln. „Das war eine großartige Aktion, die die Leute vor Ort auch angenommen haben. Das ist schon ein guter Erfolg. Heute wurde eine Impfaktion am Kölnberg gemacht. Dort wird mit dem Sonderimpfstoff vom Land geimpft“, so Blome weiter. Wie es ab Montag weitergeht, ist noch nicht klar.

Derweil wartet die Stadt auf Informationen vom Land. „Bis jetzt liegt keine definitive Zusage vor.“ Es sei nicht klar wie viel und wann Impfstoff bereitgestellt wird. Aus Erfahrungswerten rechne man jedoch mit 50.000 Dosen in den nächsten drei Wochen.

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs: „Wir sind dabei die Welle zu brechen“

Update vom 7. Mai, 12:48 Uhr: „Wir sind auf einem guten Weg. Der R-Wert liegt heute bei 0,83 und damit unter 1. Wir sind dabei die Welle zu brechen“, teilt Andrea Blome mit. „Wir haben inzwischen fast 350.000 Kölner das erste Mal geimpft. Vollständigen Impfschutz haben 80.000 Kölner“, sagte Andrea Blome.

Köln: Jetzt live – Pressekonferenz des Krisenstabs

Update vom 7. Mai, 12:47 Uhr: Simone Winkelhog beginnt die Pressekonferenz.

Update vom 7. Mai, 12:47 Uhr: Die Pressekonferenz des Kölner Krisenstabs beginnt leicht verzögert.

Köln: Krisenstab tagt – Scheitert die Impfkampagne in sozialen Brennpunkten?

Update vom 7. Mai, 7:05 Uhr: Wie eine Stadtsprecherin nun mitteilte, geht die Impfaktion in den sozialen Brennpunkten am Freitag und am Samstag zunächst weiter. Sie sagte, dass nach den Impfungen in Chorweiler nun die Menschen in Meschenich geimpft werden. Die Inzidenz liegt dort aktuell bei 236,8 (Stand: 5. Mai).

Ob die Impfaktionen in den Hochinzidenzgebieten in Köln jedoch auch in der kommenden Woche fortgesetzt werden können, ist bislang noch unklar. Gegenüber 24RHEIN teilte die Stadt mit, dass das ohne zusätzliche Impfdosen ab Montag ein weiteres Impfen in besonders betroffenen Sozialräumen nicht mehr angeboten werden kann. Das Land habe jedoch weitere Impfdosen in Aussicht gestellt. Nicht klar ist, wie viele Impfdosen das Land dafür bereitstellt und wann Köln diese erhalten wird. Weitere Informationen dazu wird der Krisenstab voraussichtlich in der heutigen Pressekonferenz bekannt geben.

Köln: Krisenstab tagt – Scheitert die Impfkampagne in sozialen Brennpunkten?

Erstmeldung vom 6. Mai:

Köln – Erst vergangenen Freitag hat der Krisenstab in einer Pressekonferenz verkündet, dass die Allgemeinverfügung bis zum 17. Mai verlängert werden soll. Dies betrifft unter anderem auch die Ausgangssperre. Nun will der Krisenstab morgen, am 7. Mai erneut eine Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage in Köln abhalten. Wir berichten ab 12:45 Uhr live.

Köln: PK des Krisenstabs am 7. Mai – steht die Impfkampagne in den Hochinzidenz-Vierteln vor dem Aus?

In der Pressekonferenz kommen neben der Krisenstabsleiterin Andrea Blome auch Dr. Christian Miller, Leiter der Berufsfeuerwehr, und Dr. Annelene Kossow, Abteilungsleiterin im Gesundheitsamt zu Wort. Thematisiert wird unter anderem sicherlich auch die Impfung in den Kölner Hochinzidenzgebieten.

Erst am Montag, 3. Mai, hat die Stadt damit begonnen, Menschen in Chorweiler gegen das Coronavirus zu impfen. Zur Impfung zugelassen sind Menschen aller Altersgruppen. Nachgewiesen werden muss jedoch, dass diese auch tatsächlich in diesem Stadtteil leben. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatte die Impfung in den Sozialräumen von Großstädten, in denen die Inzidenz besonders hoch ist, zuvor ausdrücklich begrüßt.

Eigentlich hatte die Stadt vor, auch in anderen Hochinzidenzgebieten Impfungen voranzutreiben. Nun könnte die Impfkampagne in den besonders betroffenen Stadtteilen jedoch schon bald scheitern. Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat der Stadt Köln, Christian Joisten, sagte dazu: „Ein Scheitern der Impfkampagne in den Kölner Hochinzidenz-Veedeln wäre ein Schlag ins Gesicht für die Menschen vor Ort. Bundes- und sogar weltweit ist über die Aktion berichtet worden, der Ministerpräsident und CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet hat sich im Glanz der guten Tat gesonnt - und kümmert sich jetzt nicht weiter, nachdem die Medien abgezogen sind. Köln braucht dringend mehr Impfstoff, damit auch die Menschen in Meschenich, Kalk, Mülheim oder Finkenberg versorgt werden können.“

PK des Kölner Krisenstabs am 7. Mai – So sieht die Lage aktuell in den verschiedenen Stadtteilen aus

Allgemein hat Köln es weiter geschafft, die Inzidenz auf unter 200 halten. Sie liegt am Donnerstag, 6. Mai nun bei 177,7. Und wie sieht es in den verschiedenen Stadtteilen aus? Wie eine aktuelle Karte zeigt, ist die 7-Tage-Inzidenz in Chorweiler nun deutlich zurückgegangen. Während sie vor einer Woche noch bei über 500 lag, liegt der Wert nun bei 279,5 (Stand: 5. Mai). Besonders betroffen sind weiterhin zum Beispiel die Stadtteile Roggendorf/Thenhoven (683,0), Gremberghoven (521,5), Neubrück (475,5). In Libur, im Süden Kölns, liegt die Wocheninzidenz dagegen aktuell bei Null. (nb)

Auch interessant