1. 24RHEIN
  2. Köln

Coronavirus: Impfzentrum in Köln ist betriebsbereit – das sollten Bürger jetzt schon wissen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Darsteller stehen während eines Probedurchlaufs im Impfzentrum Köln an Registrierungsschaltern an.
Das Impfzentrum auf dem Messegelände in Köln-Deutz ist betriebsbereit. Mit Darstellern wird nun ein Probedurchlauf getestet. © Marius Becker/dpa

Das neue Impfzentrum auf dem Kölner Messegelände ist betriebsbereit. Schon bald finden hier die ersten Impfungen statt. Das sollten Bürgerinnen und Bürger vorher wissen.

Köln – In NRW gibt es pro Kreis und kreisfreier Stadt ein Corona-Impfzentrum. In Köln wurde das Impfzentrum nun in Halle 4 auf dem Messegelände in Köln-Deutz errichtet. Bevor es mit den ersten Impfungen losgehen kann, sollten Bürgerinnen und Bürger Folgendes wissen.

Impfzentrum in Köln: So kann man sich zur Impfung anmelden

Köln: Das passiert vor der Impfung in der Messehalle in Deutz

Die Impfung erfolgt in der Halle 4 der Koelnmesse in Deutz. Bei der Einlasskontrolle wird geprüft, ob der Impfling an diesem Tag einen Impftermin vereinbart hat. Außerdem wird berührungslos mit einem Scanner Fieber gemessen und kontrolliert, ob der Mundschutz richtig angelegt wurde.

Die Bürger, die die Impfung an diesem Tag erhalten, werden anschließend in einen Wartebereich geleitet. Dort wird, falls nicht schon erledigt, die Einwilligungserklärung ausgefüllt. Bei weiteren Fragen können sich die Bürger sich dort an die Mitarbeitenden wenden. Für die Registratur werden an insgesamt 20 Schaltern der QR-Code vom Handy oder einem zugesandten Schriftstück ausgelesen. Der Impfling muss nun seinen Impfausweis und seinen Personalausweis vorlegen. Die letzten Fragen wird anschließend ein Arzt mit dem Impfling klären.

Coronavirus: So läuft die Impfung auf dem Messegelände in Köln ab

Die eigentliche Impfung findet anschließend im Obergeschoss der Halle 4 statt. Für die Verabreichung des Impfstoffes stehen 20 Doppelkabinen bereit. Die Injektion wird dann vom diensthabenden Arzt in den Oberarm gespritzt, anschließend wird die Impfung selbst und die Art des Serums im Impfausweis festgehalten.

Köln: Das passiert nach der Impfung

Nach der Impfung muss noch 30 Minuten im Wartebereich Platz genommen werden. In dieser Zeitspanne wird er vom medizinischen Personal beobachtet, falls sich Komplikationen ergeben. Erst nach dieser Zeit kann der Impfling das Messegelände in Köln verlassen.

Corona-Impfungen in Köln: Die Öffnungszeiten des Impfzentrums

Bei voller Auslastung soll das Impfzentrum täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet sein. Dort werden dann täglich bis zu 140 Mitarbeitende im Einsatz sein, darunter 17 Ärztinnen und Ärzte. Künftig sollen hier dann bis zu 5000 Menschen pro Tag gegen das Coronavirus geimpft werden.

Corona-Impfzentrum in Köln: So kommt man zum Messegelände in Deutz

Das Impfzentrum auf dem Messegelände liegt in direkter Nähe zum Bahnhof Köln Messe/Deutz. Dorthin gelangt man ganz einfach mit der Bahn. Hier halten sowohl S-Bahnen und Regionalbahnen, als auch die KVB-Linien 3 und 4 oberirdisch sowie 1 und 9 unterirdisch.

Impfungen gegen das Corona-Virus: Diese Personen werden zuerst geimpft

Dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen sollen die ersten Impfungen ausschließlich direkt in den Senioren-und Pflegeeinrichtungen stattfinden. Dafür stehen mobile Teams bereit. Als Nächstes werden Personen ab 80 Jahren, sowie medizinisches Personal, das in ambulanten, stationären Einrichtungen oder in Einrichtungen mit hohem Infektionsrisiko tätig ist, geimpft. (nb)

Auch interessant