1. 24RHEIN
  2. Köln

Passant findet toten Obdachlosen in der Kölner Innenstadt – Mann ist wahrscheinlich erfroren

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“.
Die Polizei versuchte vergeblich, den Obdachlosen zu reanimieren (Symbolfoto). © Patrick Seeger/dpa

In Köln wurde ein toter Obdachloser aufgefunden. Der Mann ist vermutlich der eiskalten Nacht zum Opfer gefallen und erfroren. Genaueres soll eine Obduktion ergeben.

Köln – Tragischer Fund in der Kölner Innenstadt: Auf dem Mauritiuswall entdeckte ein Passant einen leblosen Obdachlosen. Trotz eines Einsatzes von Polizei und Rettungswagen kam für den Mann jegliche Hilfe zu spät.

Innenstadt Köln: Polizei versuchte noch, den leblosen Mann zu reanimieren

Der Passant hatte die Polizei am Sonntagmorgen (17. Januar) alarmiert, weil er einen leblosen Mann auf dem Mauritiuswall in der Innenstadt vorgefunden hatte. Laut Polizeiangaben soll es sich bei dem Mann und einen Obdachlosen gehandelt haben, der dort unter freiem Himmel übernachtet hatte.

Als Streifenpolizisten am Einsatzort ankamen, hatten sie noch vergeblich versucht, den Mann zu reanimieren. Der Notarzt konnte danach nur noch den Tod des 46-Jährigen aus der Ukraine feststellen.

Polizei Köln: Kein Hinweis auf Fremdverschulden oder Suizid

Wie die Polizei in einer Mitteilung bekannt gab, soll der Mann ersten Erkenntnissen zufolge wahrscheinlich unter freiem Himmel erfroren sein. Eine Obduktion soll die Todesursache nun genau klären. Allerdings lägen bislang keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden oder einen Suizid vor. (bs/dpa)

Auch interessant