1. 24RHEIN
  2. Köln

Inzidenzen in Kölner Stadtteilen: Chorweiler 0, Gremberghoven 195,6

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Ein Licht leuchtet auf dem Balkon eines Wohnhauses im Stadtteil Chorweiler.
Die Inzidenz im Kölner Stadtteil Chorweiler liegt bei 0. (Symbolfoto) © Oliver Berg/dpa

In den einzelnen Stadtgebieten in Köln gibt es bei den Inzidenzen große Schwankungen. Während einige einen Wert von 0 aufweisen, liegt die Inzidenz in Elsdorf bei 350,1.

Köln – Die Inzidenz in Köln steigt. Am Donnerstag, 29. Juli, liegt die Inzidenz bei 33,5. Dabei ist der Wert in den einzelnen Stadtteilen sehr unterschiedlich. Während Riehl beispielsweise eine Inzidenz von 0 hat, liegt der Kölner Inzidenz-Spitzenwert in Stadtteil Elsdorf, Bezirk Köln-Porz. Dort liegt der Wert bei 350,1 (Stand: 28. Juli). Während in der Vergangenheit vor allem Stadtteile mit sozialen Brennpunkten hohe Inzidenzen hatten, fällt nun eine andere Verteilung auf.

Corona in Köln: Inzidenz in den einzelnen Stadtteilen

Corona in Köln: Hohe Inzidenz in Porz – Gremberghoven, Elsdorf und Libur

Vor allem der rechtsrheinische Kölner Süden kämpft derzeit mit hohen Inzidenzen. Die drei Spitzenreiter gehören alle zum Bezirk Porz. Dabei handelt es sich um Gremberghoven (Inzidenz bei 195,6) Elsdorf (Inzidenz bei 350,1) und Libur. Dort liegt die Inzidenz bei 178,7.

Da in Elsdorf und Libur jedoch nur wenig Menschen leben, kommen schnell hohe Inzidenzen zusammen. Der positiven Coronafälle werden nämlich auf jeweils 100.000 Einwohner hochgerechnet – so kommen schnell entsprechend hohe Werte zusammen. In Elsdorf leben knapp 1.714 Personen: Sechs von ihnen sind offiziell positiv auf das Coronavirus getestet worden. In Libur sieht es ähnlich aus. Hier leben 1.119 Menschen. Davon sind zwei positiv auf Corona getestet worden.

Corona-Lage in Köln: Inzidenz in Chorweiler und Meschenich bei 0

Im Kölner Norden scheint sich die Corona-Lage beruhigt zu haben. Hier sind gleich mehrere Veedel, die eine niedrige Inzidenz aufweisen. Vor allem im Stadtteil Chorweiler hat sich die Situation offenbar entspannt. Zuletzt galt die Inzidenz dort als besonders hoch (Inzidenz im April bei 543,4). Die niederschwelligen Impfangebote der Stadt könnten ihren Teil dazu beigetragen haben. Hier liegt die Inzidenz am Mittwoch bei 0.

Ähnlich sieht es in Meschenich aus. Auch hier liegt die Inzidenz bei 0. Zuletzt impfte die Stadt Köln die Menschen rund um den Kölnberg, um eine Ausbreitung in „sozial beengten Räumen“ entgegenzuwirken – offenbar mit Erfolg.

Die einzelnen Stadtteile im Bezirk Innenstadt weisen alle eine ähnliche Inzidenz auf. Während Deutz einen Wert von 38,7 hat, liegt die Inzidenz in der Altstadt-Süd bei 42,9. (jw)Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant