1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Karneval trotz Corona? Erster Verein plant mit Publikum

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ein Werbeanzeige der Stadt Köln mit der Aufschrift «Der nächste Karneval kommt bestimmt» steht in der Stadt.
„Der nächste Karneval kommt bestimmt“, steht auf einer Werbeanzeige in Köln. So sieht das auch der Kölner Karnevalsverein „Kajuja“, der im Herbst wieder eine Präsenzveranstaltung plant. (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Trotz der unstabilen Corona-Lage will der Karnevalsverein „Kajuja“ seinen Vorstellabend im Herbst mit Gästen planen. Der Verein vertraue auf die Impfstrategie.

Köln – In Pandemie-Zeiten Karneval feiern kam für die Kölner auch zu Beginn des Jahres nicht infrage. Zu groß war die Gefahr, weitere Corona-Infektionen auszulösen. Stattdessen wurden die Karnevalspartys ins Netz oder ins Autokino verlagert. Nun hat sich die Corona-Lage in Köln leicht entschärft, doch die Inzidenz liegt derzeit noch über 100. Trotz der unstabilen Entwicklung schöpft der Kölner Karnevalverein „Kajuja“ nun Hoffnung: Er plant im Herbst schon wieder eine Präsenzveranstaltung.

Köln: Karnevalsverein „Kajuja“ plant Karnevalsveranstaltung im Herbst

„Pandemie heißt auch Entscheidungen treffen, ohne in die genaue Zukunft schauen zu können. Im letzten Jahr haben wir uns für einen digitalen Vorstellabend entschieden. Das war für uns bis heute die richtige Entscheidung, aber in diesem Jahr passt eine digitale Lösung für uns nicht mehr“, so der Karnevalsverein aus Köln auf seiner Homepage.

Weiter teilte der Karnevalsverein mit: „Bei unserer Vorstandssitzung in der letzten Woche haben wir uns entschieden, positiv (im Hätze) zu bleiben, auf die Impfstrategie zu vertrauen und euch wieder persönlich zu treffen.“ Tatsächlich nimmt die Impfstrategie in Köln weiter an Fahrt auf. Aktuell ist die Prio-Gruppe 3 an der Reihe. Doch auch die Impfungen in den sozial benachteiligten Stadtteilen sollen weiter fortgesetzt werden.

Karnevalsverein „Kajuja“: Vorstellabend soll am 30. Oktober in Präsenz am Tanzbrunnen stattfinden

Der „Kajuja“ Vorstellabend soll nun also am 30. Oktober 2021 in Präsenz im „Theater am Tanzbrunnen“ stattfinden. Ein Kartenvorverkauf sei bislang jedoch noch nicht geplant, so der Verein. Unklar ist jedoch, ob im Herbst eine vierte Welle anrollt und wie sich die Corona-Lage bis dahin entwickeln wird. Sollten Präsenzveranstaltungen zu diesem Zeitpunkt nicht ermöglicht werden können, bliebe dem Verein also nur die Möglichkeit, wieder virtuell zusammen zu kommen und zu feiern.

Künstlerinnen und Künstler, die ihr neues Programm vor Publikum auf der Bühne am „Theater am Tanzbrunnen“ präsentieren wollen, können dies übrigens bis zum 31. Mai tun. Das Bewerbungsformular ist auf der Internetseite des Vereins zu finden. (nb)

Auch interessant