1. 24RHEIN
  2. Köln

Coronavirus in Köln: Karneval im Autokino – hier können Jecken nun trotzdem feiern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Jecken werfen Konfetti von den Wagen beim Rosenmontagszug. Mit den Rosenmontagszügen erreicht der rheinische Straßenkarneval seinen Höhepunkt.
Zu Corona-Zeiten gibt es in Köln keine Karnevalsfeten, keine Sitzungen und auch keinen Straßenkarneval (Archivbild). © Oliver Berg/dpa

Obwohl es auch in Köln weiterhin Neuinfizierte gibt, muss auf die Karnevalsfeier nicht komplett verzichtet werden. In Autokinos können Jecken stattdessen coronakonform feiern.

Köln – Bilder von schunkelnden Jecken, vollen Kneipen und bunt verkleideten Menschen auf den Kölner Straßen gehören in Zeiten der Corona-Pandemie der Vergangenheit an. Durch Konzerte in Autokinos kommen Karnevalsfans nun aber trotzdem auf ihre Kosten. Hier erfahren Sie, wo Sie in Köln und Umgebung nun Karneval feiern können.

Köln: Karneval im Autokino – hier können Jecken coronakonform feiern

Trotz Corona müssen Jecken im Rheinland nicht ganz auf Konzerte und Sitzungen verzichten. Seit Freitag, dem 15. Januar, gibt es Tickets für Autokonzerte am Kölner Südstadion und in Bonn-Dottendorf, wie der Veranstalter Bonn-Live mitteilte. Bis zum 16. Februar werde es rund 40 Veranstaltungen mit lokalen Bands wie Kasalla, Höhner, Bläck Fööss und Brings geben.

Auf Initiative der Kölsch-Rocker von Brings sollen zudem rund um die Karnevalstage Konzerte mit mehreren Gruppen im Autokino Köln-Porz steigen. Tickets in Köln-Porz gibt es an verschiedenen Tagen vom 07. bis zum 15. Feburar. Der Ticket-Preis pro PKW liegt bei 71,50 Euro. Auf dem Kraftwerksgelände Niederaußem in Bergheim plant ein Veranstalter ähnliche Shows unter der Überschrift „Das jecke Drive-In-Spektakel“. Hier finden die Konzerte vom 12. bis zum 15. Februar statt.

Trotz Corona: Karneval im Autokino – Feiernde müssen sich an diese Regeln halten

Die Fans dürften natürlich gerne kostümiert kommen, teilte Bonn-Live mit. Während des Konzerts müssen sie in ihren Fahrzeugen sitzenbleiben, der Ton wird über das Autoradio übertragen. Hupen sei verboten. Hier nun die weiteren Regeln im Überblick:

Brings gibt Termine für Auto-Konzerte bekannt: So reagieren die Fans

Auf Facebook hat die Band „Brings“ ihre Fans über die Autokino-Veranstaltung „die tollen Tage“ informiert. Die Fans reagierten darauf mit Freude – einige hatten jedoch auch Bedenken: „Wie sieht es denn aus, wenn mit aller Voraussicht ein noch härterer Lockdown kommt? Mit Ausgangssperre zum Beispiel?“. Darauf antwortete Brings: „Alle zusätzlichen Corona-Auflagen sind bei Autokonzerten irrelevant. Die einzige Problematik, die uns betreffen würde, wäre eine Inzidenz über 200, die die 15-Kilometer-Regel aktivieren würde. Dann dürften alle jenseits dieses Radius nicht anreisen. Das wollen wir mal nicht hoffen und glauben auch, dass das zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu erwarten ist. Wie auch immer: wir sind voll gutem Glauben und freuen uns auf Euch.“ Eine Facebook-Userin kommentiert: „Eine Ausgangssperre wäre auch nicht so unproblematisch.“ Inwiefern es in Köln jedoch zu verschärften Regeln kommt, bleibt abzuwarten. (nb)

Auch interessant