1. 24RHEIN
  2. Köln

Unwetterwarnung für Köln aufgehoben – auch Apps geben Entwarnung

Erstellt: Aktualisiert:

Regen fällt auf den Außenbereich einer Gastronomie, im Hinergrund ist der Kölner Dom zu sehen.
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern in Köln am Donnerstagabend. © Oliver Berg/dpa

Der Deutsche Wetterdienst warnte am Donnerstagabend vor starkem Gewitter mit Starkregen und Hagel. Ab 19:30 Uhr wurde die Warnung jedoch aufgehoben.

Köln – Dunkle Wolken hingen am Donnerstagabend über Köln, es regnete. Für die Domstadt galt dabei eine amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdiensts vor starkem Gewitter. Auf der Warnkarte des DWD war der Bereich Köln rot eingefärbt. Mittlerweile (Stand 19:30 Uhr) wurde die Warnung aufgehoben.

Zudem löste die Warnapp-Katwarn aus, um die Bewohner von Köln vor dem Unwetter und den möglichen Gefahren zu warnen. Mittlerweile hat jedoch auch die App die Entwarnung gegeben. Der DWD hatte im Laufe des Tages bereits immer wieder die amtlichen Warnungen vor schweren Unwetter in ganz Nordrhein-Westfalen verschärft und ausgedehnt.

Unwetter zieht über Köln: DWD warnte

Demnach meldete der DWD, dass heftiger Starkregen mit Niederschlagsmengen um 40 Liter je Quadratmeter pro Stunde möglich gewesen sind. Auch Sturmböen bis 70 km/h und kleinkörniger Hagel waren im Bereich des Möglichen. Größere Schäden blieben jedoch offenbar aus. In Herne sieht das anders aus: Dort wurde die A42 aufgrund des Starkregens gesperrt. Mehrere Autos stecken fest.

Für weite Teile von NRW galten am Donnerstagabend verschiedene Wetterwarnungen vor schweren Gewitter und starken Regenfällen. Gerade im Süden des Landes waren viele Kreise auf der Seite des DWD rot eingefärbt. Eine Unwetterwarnung gab es demnach auch für Bonn sowie den Kreis Euskirchen.

Doch für den Rhein-Sieg-Kreis, den Rheinisch-Bergischen Kreis und den Oberbergischen Kreis wurde sogar die Warnstufe lila ausgesprochen – also die „amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit extrem heftigem Starkregen und Hagel“.

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Köln – und diesen Gefahren

Schwere Unwetter ziehen über NRW – immer wieder voll gelaufene Keller in Köln

Nach der Hitzewelle Ende Juni sorgen vor allem Regen und milde Temperaturen für wenig Sommerstimmung. Noch im Vormonat hatten Temperaturen von bis zu 36 Grad den Sommer nach Köln gebracht. Davon ist aktuell allerdings wenig zu spüren. Bei Temperaturen im Bereich von 20 Grad und örtlichen Gewittern, verlief der Start in den Juli bisher durchwachsen. (mlu)

Update-Hinweis: Der Artikel wurde zuletzt am 8. Juli aktualisiert. Neuerung: Warnung aufgehoben.

Auch interessant