1. 24RHEIN
  2. Köln

Süßer Nachwuchs im Kölner Zoo: Kleiner „Dulce“ begeistert Besucher

Erstellt:

Kleines Süd-Pudu im Kölner Zoo.
„Dulce“ heißt der kleine Südliche Pudu, der im Kölner Zoo geboren worden ist. Südliche Pudus werden nur etwa halb so groß wie ein einheimisches Reh. © Werner Scheurer

Der kleine Süd-Pudu namens „Dulce“ wurde erst im September im Kölner Zoo geboren. Er hat gute Chancen, zum neuen Publikumsfavoriten zu werden.

Köln – Im Kölner Zoo gibt es flauschigen Nachwuchs. Vor wenigen Wochen erblickte dort der kleine Süd-Pudu „Dulce“ das Licht der Welt. Das Jungtier gehört zur Gattung der Südlichen Pudus – einer der kleinsten Hirscharten der Welt, so der Kölner Zoo. Neugierig erkundet der Kleine schon sein Gehege und stapft munter durch das Gras.

Köln: Südliches Pudu im Zoo geboren – das ist über die Tiere bekannt

Pudus zählen zur Familie der Hirsche. Es gibt zwei ähnliche Arten – den Südlichen und den Nördlichen Pudu. Süd-Pudus leben in den Südbuchenwäldern Chiles. Sie sind im Gegensatz zu den Nord-Pudus echte „Waldtiere“ und ernähren sich von Blättern, Rinden, Früchten oder jungen Baumtrieben. Süd-Pudus sind außerdem nicht im Rudel unterwegs – sie bevorzugen ein Leben als Einzelgänger und treffen sich nur zur Paarung. Sie gehören zu den kleinsten „Hirscharten“ der Welt, so der Kölner Zoo. Denn sie werden nur etwa so groß wie ein einheimisches Reh.

Kleiner Süd-Pudu im Kölner Zoo.
Etwas schüchtern versteckt sich der kleine Süd-Pudu noch hinter seiner Mutter. © Werner Scheurer

Köln: Kleiner Hirsch „Dulce“ geboren – sein Bruder ist 13 Monate alt

Der Name „Dulce“ ist übrigens spanisch und bedeutet „süß“. Und das ist der kleine Hirsch auch – wie ein paar Fotos zeigen. Mit dem kleinen munteren Dulce hat die Familie der Südlichen Pudus nun ein weiteres Jungtier bekommen. Denn Dulce hat auch einen Bruder namens „Dean“. Er ist bereits 13 Monate alt und wird den Zoo bald verlassen, um sich in einem anderen Zoo mit einer Artgenossin zu paaren. Die Mutter der beiden Jungtiere, „Auryn“, wurde 2018 im Kölner Zoo geboren, der zehnjährige Vater „Dursley“ kam 2019 aus Wuppertal nach Köln. Er hat bereits mehrere kleine Jungtiere gezeugt.

Kölner Zoo: Bestand von Südlichen Pudus geht zurück – häufig fallen sie Hunden zum Opfer

Im Kölner Zoo leben aktuell sechs südliche Pudus, insgesamt gibt es 24 Pudus in deutschen Zoos. In freier Wildbahn gehen die Bestände der Tierart jedoch aufgrund von Lebensraumzerstörung und Bejagung zurück. Immer wieder werden Tiere auch von Haushunden getötet.

Nachwuchs im Kölner Zoo: Diese Tiere kamen vor kurzem auf die Welt

Nachwuchs gab es in diesem Jahr auch bei den Ringelschwanzmungos und im August kam bei den seltenen Philippinen-Krokodilen mehrere kleine Jungtiere zur Welt. Besonders putzig ist außerdem der Nachwuchs der Lemuren. Der kline Publikumsliebling trägt den Namen „Dakari“, was auf Madagassisch so viel wie „Freude“ bedeutet. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant