1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: 2 Euro fürs Kölsch – welche Brauhäuser erhöhen jetzt den Preis?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Luisa Funck

Ein Kellner der Peters Kölsch Gaststätte in Köln befüllt einen Kranz Kölsch als Symbolbild
Die Stange Kölsch wird teurer: Welche Brauhäuser knacken die 2-Euro-Marke? © Ralph Peters/Imago

Lange Zeit ist das Kölsch unter der 2-Euro-Grenze geblieben. Jetzt ist es so weit und die Marke wurde geknackt – aber nicht alle Brauhäuser ziehen den Kölsch-Preis an.

Köln – Es ist so weit – die 2-Euro-Marke für das Lieblingsgetränk der Kölner wurde erreicht. Das Kölsch ist das wichtigste Getränk in den Brauhäusern von Köln, doch wird der neue Preis jetzt zur Gewohnheit? Wegen der starken Verluste in der Pandemie müssen die Gastronomen Anpassungen vornehmen, aber nicht jedes Brauhaus möchte dies beim Kölsch tun. Das „Gaffel am Dom“ hat sich allerdings bereits dazu entschieden, diesen Schritt zu wagen.

Köln: Beim Brauhaus „Gaffel am Dom“ kostet das Kölsch jetzt zwei Euro

Das Brauhaus „Gaffel am Dom“ hat den Preis für eine Stange Kölsch auf zwei Euro erhöht. „Wir mussten schweren Herzens eine Preisanpassung an die veränderten Bedingungen vornehmen“, äußert sich Geschäftsführer Erwin Ott. Der Preis wurde nur um 10 Cent angepasst. Doch wie nehmen die Kölner die Preiserhöhung auf die magische 2-Euro-Grenze an? „Erfreulicherweise haben die meisten Gäste absolutes Verständnis für diesen notwendigen Schritt“, so Ott, „das freut uns sehr.“

Das „Gaffel am Dom“ habe durch den Lockdown starke Verluste gemacht und die konnten durch staatliche Gelder nur teilweise ausgeglichen werden. Das Brauhaus „Gaffel am Dom“ ist bereits seit 4. Juni wieder geöffnet, das Geschäft laufe aber bei Weitem nicht so gut, wie vor Corona. Die Kosten haben sich stark erhöht – dementsprechend sei eine Anpassung notwendig gewesen.

Gaffel am Dom – Kölsches Brauhaus und Wirtshaus
Adresse:Bahnhofsvorpl. 1, 50667 Köln
Öffnungszeiten:Montag bis Sonntag 11 bis 22 Uhr

Kölsch-Preis: Das „Hellers Brauhaus“ wird die 2-Euro-Marke nicht knacken

Das „Hellers Brauhaus“ in der Roonstraße müsse die Preise auch ein wenig anpassen, die 2-Euro-Marke werde zunächst allerdings nicht geknackt. „Irgendwann wird auch bei uns die 2-Euro-Marke fallen, aber nicht in den nächsten drei Monaten“, sagt Anna Heller, Betreiberin des „Hellers Brauhaus“ auf der Roonstraße und des Biergartens „Hellers Volksgarten“, gegenüber 24RHEIN.

Am 1. Oktober wird das Brauhaus wieder geöffnet, bisher gebe es noch ein Personalproblem. Das Personal aus dem Volksgarten werde dann im Brauhaus eingesetzt. Der Biergarten im „Hellers Volksgarten“ ist, wie auch einige andere Biergärten und Terrassen, bereits geöffnet. Dort wird das Kölsch nur in 0,3 Liter Gläsern ausgeschenkt, die Stange Kölsch wird im „Heller Brauhaus“ dann 1,90 Euro kosten. Dafür müsse man aber die Essenspreise noch neu kalkulieren.

Anna Heller glaubt nicht, dass es eine große Rolle spiele, wenn das Kölsch teurer geworden ist. „Alle freuen sich wieder ins Brauhaus gehen zu können“, sagt sie. Es könne allerdings weniger Trinkgeld für die Kellnerinnen und Kellner herausspringen, da bei ungeraden Preisen mehr Trinkgeld gegeben werde.

Hellers Brauhaus
Adresse:Roonstraße 33, 50674 Köln
Öffnungszeiten:ab 1. Oktober wieder geöffnet

Brauhaus Köln: „Sünner Keller“ in Kalk hat noch keine Anpassung durchgeführt

„Bisher haben wir noch keine Preiserhöhung durchgeführt, aber auch wir finden eine Erhöhung der Kölsch-Preise dringend notwendig“, äußert sich das Brauhaus „Sünner Keller“ aus Köln-Kalk. Es gebe auch hier zahlreiche Kostensteigerungen durch beispielsweise Energie- und Personalkosten – auf Dauer sei eine Preiserhöhung daher unumgänglich. „Leider fehlt hierfür allerdings oft die Akzeptanz und das Verständnis“, so das Brauhaus gegenüber 24RHEIN.

Sünner Keller – Brauhaus und Biergarten
Adresse:Kalker Hauptstraße 260/262, 51103 Köln
Öffnungszeiten:Mittwoch und Donnerstag 16 bis 23 Uhr, Freitag bis Sonntag 15 bis 23 Uhr

Köln: Das „Früh am Dom“ wird den Kölsch-Preis nicht erhöhen

Das Brauhaus „Früh am Dom“ sieht zunächst von einer Preiserhöhung ab. „Wir haben zwar ähnliche Herausforderungen, wie andere Gastronomen, möchten diese jedoch nicht über unseren Kölsch-Preis an die Gäste weitergeben“, erklärt sich das Brauhaus gegenüber 24RHEIN. Auch sie hätten Umsatzeinbußen im Vergleich zu 2019 und steigende Kosten in allen Bereichen, aber der Preis für die Stange Kölsch werde nicht erhöht.

Früh am Dom – Brauhaus
Adresse:Am Hof 12, 50667 Köln
Öffnungszeiten:Montag bis Freitag 11 bis 0 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 0 Uhr

Langfristig bleibt abzuwarten, ob auch weitere Brauhäuser nachziehen und ihre Kölsch-Preise, wegen der Kostensteigerungen anpassen – und die 2-Euro-Marke zur Normalität für die Kölnerinnen und Kölner wird. (lf) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant