1. 24RHEIN
  2. Köln

Öffentliche Toiletten: Bald müssen auch Frauen in Köln nichts mehr bezahlen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Ein Schild mit zwei Karnevalsfans weist auf öffentliche Toiletten in Köln.
In Köln sollen künftig auch Frauen kostenlos öffentliche Toiletten nutzen können (Symbolbild) © Christoph Hardt/Imago

Während Männer in Köln kostenlos öffentliche Toiletten nutzen können, müssen Frauen Geld zahlen. Das soll jetzt ein Ende haben.

Köln – „Mit der Ungleichbehandlung von Frauen und Männern ist endlich Schluss“, sagt Lukas Lorenz, Mitglied der Kölner SPD-Fraktion im Gleichstellungsausschuss. „Zumindest wenn‘s um die Frage geht, wer für die Toilette zahlen muss und wer nicht.“ Denn während zuletzt vor allem Frauen in Köln für die Nutzung von öffentlichen Toiletten zahlen mussten, sollen die Klos künftig grundsätzlich kostenlos nutzbar sein.

Köln bekommt „kostenlose Toiletten für alle – unabhängig vom Geschlecht“

Beschlossen wurde das in der letzten Sitzung (25. April) des Gleichstellungsausschusses in Köln. Denn egal, ob an der Rheinpromenade, am Rheinpark oder am Chlodwigplatz: Während Pissoirs kostenlos genutzt werden können, kosten Sitztoiletten bislang 50 Cent. Grund dafür sei laut Stadt, dass man den Klagen über „Wildpinklern“ mit der kostenlosen Nutzung entgegenwirken wollte.

Doch die SPD in Köln spricht von Diskriminierung: „Dadurch werden Menschen benachteiligt, denen die Nutzung von Pissoirs nur schwer möglich ist – vor allem Frauen, aber auch Trans* sowie intergeschlechtliche und nichtbinäre Menschen“, erklärt die Kölner SPD in ihrem Antrag „Kostenlose Toiletten in Köln für alle – unabhängig vom Geschlecht“. Nicht die erste Klo-Debatte in Köln: Im vergangenen Jahr sorgte die Toiletten-Beschilderung „Bla“ und „Blablabla“ im Brauhaus „Em Kölsche Boor“ für Aufsehen. Der Vorwurf: Die WC-Beschilderung sei diskriminierend.

Mit dem Beschluss des Ausschusses wird nun festgelegt, dass „alle Gebühren für die Nutzung öffentlicher Toilettenanlagen in Köln entfallen. Neben den kostenlosen Urinalen stehen damit zukünftig auch die öffentlichen Sitz-Toiletten kostenlos zur Verfügung.“ Immerhin sind die öffentlichen Toiletten in Köln ohnehin schon in der Kritik: Beim Toiletten-Ranking 2021 landet Köln auf den unteren Plätzen. Nur in Bremen und Leipzig sind die WCs noch schlechter.

Köln: Kostenlose Klos auch für Frauen – doch es gibt ein Problem

Doch bis es so weit ist, die Klos kostenlos sind und somit „die Ungerechtigkeit beim Toilettengang schnell beseitigt“ wird, könnte es noch dauern, wie der Beschluss zeigt. Das Problem: Wie werden die öffentlichen Toiletten künftig finanziert? Immerhin entfallen Einnahmen in Höhe von rund 200.000 Euro. Verschiedene Möglichkeiten sollen nun von der Verwaltung ausgearbeitet werden. Erst danach werden die kostenlosen Toiletten in Köln realisiert.

Für die SPD sollen die kostenlosen Klos lieber heute als morgen umgesetzt werden. „Jetzt heißt es Handeln statt Prüfen für Ratsbündnis und Stadtverwaltung. Der Beschluss ist klipp und klar und kann schnell umgesetzt werden“, sagt Lorenz. „Der Sommer steht vor der Tür. Da wäre es aus Sicht der SPD ein Zeichen des Respekts gegenüber allen Geschlechtern, wenn der Gang zur Toilette für alle bereits 2022 kostenlos wird!“

Nicht nur der Ausschuss für Gleichberechtigung beschäftigt sich aktuell mit Toiletten. Die Bezirksvertretung Rodenkirchen thematisiert in der Sitzung am 2. Mai Schultoiletten, die wegen TikTok-Videos zerstört werden. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant