1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: KVB-Linie 4 wegen Bauarbeiten getrennt – fährt nur bis Keupstraße

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Strassenbahnlinie 4 auf der Severinsbrücke über dem Rhein.
Auf der Linie 4 der KVB kommt es im Oktober zu Einschränkungen. (Symbolbild) © Jochen Tack / Imago

Vom 9. bis 16. Oktober finden in Köln-Mülheim Brückenarbeiten statt – dies hat Auswirkungen auf die Linie 4 der KVB. Ersatzbusse werden eingerichtet.

Köln – Fahrgäste der KVB-Linie 4 müssen sich schon bald auf Einschränkungen und einen Ersatzbus-Verkehr einstellen. Wie die KVB berichtet, werden im Oktober Sanierungsarbeiten auf einer Stadtbahnbrücke über die Berliner Straße und Autobahn A3 in Mülheim durchgeführt. Im Zeitraum vom 9. bis 16. Oktober wird die Linie 4 deshalb getrennt – zwischen einigen Haltestellen sind dann Ersatzbusse im Einsatz.

Köln: KVB-Linie 4 wird wegen Brückenarbeiten getrennt – wichtige Infos auf einen Blick

Brückenbauarbeiten in Köln: KVB-Stadtbahnlinien 4 werden getrennt – Überblick zum Ersatzbus-Verkehr

Wie die KVB mitteilt, werden vom 9. Oktober bis 16. Oktober die von der Innenstadt kommenden Bahnen der Linie 4 nur bis zur Haltestelle „Keupstraße“ fahren. Anschließend fahren sie dann wieder zurück nach Bocklemünd. Zwischen den Haltestellen „Keupstraße“ und „Schlebusch“ verkehren keine Stadtbahnen – dort wird stattdessen ein Ersatzbus-Verkehr eingerichtet. Die Busse mit der Linienkennung „104“ werden parallel zur Strecke der Stadtbahn fahren, heißt es.

KVB: Stadtbahnlinie 4 – hier sind vom 9. bis 16. Oktober Ersatz-Busse im Einsatz

Zwischen den Haltestellen „Keupstraße“ und „Schlebusch“ wird ein Ersatzbus-Verkehr eingerichtet. Die Busse haben die Linienkennung „104“. Der Ersatzbus-Verkehr beginnt bereits an der Haltestelle „Mülheim Wiener Platz“ und endet auch dort.

„Für die rund acht Kilometer lange Strecke je Fahrtrichtung benötigen die Ersatzbusse ca. 25 Minuten“, so die KVB. Der Ersatzbusverkehr beginnt laut den Kölner Verkehrsbetrieben bereits an der Haltestelle „Mülheim Wiener Platz“ und endet auch dort. Dies habe den Vorteil, dass Fahrgäste zwischen den Ersatzbussen und anderen Bus- oder Bahnlinien wechseln können und nicht noch ein kurzes Stück mit der Linie 4 bis zur Keupstraße fahren müssen.

Übrigens könnte die Linie 4 der KVB bald weiter ausgebaut werden. Der Rhein-Erft-Kreis und die Stadt Köln prüfen derzeit eine mögliche Netzerweiterung der KVB. Sollte dies umgesetzt werden, könnten Fahrgäste dann von Schlebusch (Leverkusen) bis nach Bergheim-Niederaußem fahren. Bisher endet die Linie 4 an der Haltestelle Bocklemünd. Auch eine Erweiterung der Linie 1 wird geprüft. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. 

Auch interessant