1. 24RHEIN
  2. Köln

Lanxess Arena: „Lachende Kölnarena“ abgesagt – Tickets bis 2023 gültig

Erstellt: Aktualisiert:

Lachende PänzArena LanxessArena Koeln im Jahr 2017.
Neben der „Lachenden Kölnarena“ kann auch die Lachende Pänzarena in diesem Jahr nicht stattfinden. (Archivbild aus dem Jahr 2017) © IMAGO / Eduard Bopp

Die „Lachende Kölnarena“ und die „Lachende Pänzarena“ werden auch 2022 nicht stattfinden. Die 15 geplanten Termine in der Lanxess Arena in Köln wurden abgesagt.

Köln – Corona macht den Veranstaltungen „Lachende Kölnarena“ und „Lachende PÄNZarena“ einen Strich durch die Rechnung: alle 15 Termine in der Lanxess Arena in Köln werden abgesagt. „Es schmerzt uns sehr, dass wir die „Lachende“, welche so wichtig ist für die kölsche Seele und unsere treuen Fans sowie für die Künstler und Mitarbeiter, sehr schweren Herzens absagen müssen“, sagt Arena-Chef Stefan Löcher.

Köln: „Lachende Kölnarena“ abgesagt – Tickets bleiben bis 2023 gültig

„Die aus der Pandemie resultierenden Einschränkungen und Zuschauerverbote – 750 zugelassene Gäste in einer Arena mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Personen – machen die Planung der beliebten Veranstaltungsreihe zum aktuellen Zeitpunkt unmöglich“, teilte die Lanxess-Arena am Freitag, 7. Januar mit. Beide Veranstaltungen, die „Lachende Kölnarena“ und die „Lachende PÄNZarena“ fallen damit aus.

Die Tickets bleiben jedoch für die Veranstaltungen im Folgejahr gültig, heißt es weiter. „Somit können alle Jecken ihr Ticket von 2021 oder 2022 ohne Mehraufwand im Jahr 2023 nutzen“. Die abgesagten Termine sollen am selben Tag des Folgejahres stattfinden. Zudem gelten bestimmte Regeln bei der Rückgabe: Tickets können nur dort zurückgegeben werden, wo sie auch erworben werden.

Karneval Köln: „Entscheidung wurde schweren Herzens getroffen“

Zuletzt hatten die Veranstalter noch um etwas Geduld bei der Einordnung der Corona-Lage gebeten. Nun steht die Entscheidung jedoch fest. Nachdem nun viele Karnevalsvereine und Veranstalter ihre Sitzungen und Veranstaltungen für die Session abgesagt haben, wurde nun auch die „Lachende Kölnarena“ und „Lachende PÄNZarena“ 2022 wird freiwillig abgesagt, so die Lanxess Arena weiter. „Dies fällt wahrlich nicht leicht und die Entscheidung wurde schweren Herzens getroffen.“

„Für uns steht das Wohl aller Beteiligten genauso im Vordergrund wie für jeden einzelnen Besucher. Die erst jetzt getroffene Entscheidung ist vielen moralischen sowie auch wirtschaftlichen Gründen geschuldet, welche intensiv zwischen den Jahren abgewogen werden mussten“, so die Gastspieldirektion Otto Hofner.

Köln: Absage der Veranstaltungen „Lachende Kölnarena“ und „Lachende Pänzarena“ tritt Lanxess Arena hart

Auch die mitveranstaltende Lanxess Arena wird durch die Absage der Veranstaltungen hart getroffen. „Wir waren so guter Dinge, dass die „Lachende Kölnarena“, wie ursprünglich verabschiedet, im „2G+“-Modell hätte stattfinden können“, sagt Lanxess-Chef Stefan Löcher. Insbesondere die letzten Monate hätten gezeigt, dass das Hygienekonzept gut funktioniere, so gab es während der vergangenen 22 Monate keinen einzigen zugeordneten Infektionsfall.

„Es schmerzt uns sehr, dass wir die „Lachende“, welche so wichtig ist für die kölsche Seele und unsere treuen Fans sowie für die Künstler und Mitarbeiter, sehr schweren Herzens absagen müssen. Zum einen lassen die aktuellen Rahmenbedingungen ein solches Event nicht zu, zum anderen zeigen wir uns solidarisch mit dem organisierten Karneval“, sagt Löcher.

Karneval Köln 2022: Lanxess-Chef appelliert an Regierung

Es sei jedoch wichtig, endlich „aus dieser Endlosschleife herauszukommen, damit die Veranstaltungsbranche eine klare Planungssicherheit und Perspektive bekommt, welche für ihre weitere Existenz unabdingbar ist“, so der Lanxess-Chef. Man müsse endlich lernen, mit dem Virus zu leben. Er hoffe, dass in naher Zukunft endlich wieder Live-Entertainment möglich sei. Klare Worte richtete er außerdem an die Regierung: „Zudem wünschen wir uns beim Erlass von neuen Verordnungen, dass den getätigten Worten Taten folgen. Mit dem konzentrierten Blick auf die Hospitalisierungsrate und der Entfernung von der reinen, nicht allein aussagefähigen Inzidenz ist eine Perspektive im Kultur- und Eventbereich möglich!“

So bewege sich die Hospitalisierungsinzidenz in NRW seit Ende des letzten Jahres stabil um einen Wert von 2,5. In der Weihnachtszeit 2020 lag sie stattdessen bei rund 15, so Löcher weiter. Bei Events und Veranstaltungen würden außerdem hochqualitative Lüftungsanlagen zur Sicherheit betragen. (nb/mlu) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant