1. 24RHEIN
  2. Köln

Kölner (75) tot in Treppenhaus gefunden – war es sein Adoptivsohn?

Erstellt: Aktualisiert:

Polizei
Die Polizei vermutet Totschlag (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Am Samstag ist in Köln-Riehl ein 75-jähriger Mann tot in einem Treppenhaus eines Rohbaus aufgefunden worden. Zuerst ging man von einem Sturz aus, doch es war wohl Mord.

Köln – Ein 31 Jahre alter Mann soll in Köln seinen 75 Jahre alten Adoptivvater getötet haben. Dieser sei am Samstag tot in einem Treppenhaus eines Wohnhauses in der Boltensternstraße gefunden worden, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag.

Köln-Riehl: Leiche des 75-Jährigen in Rohbau entdeckt – Adoptivsohn als Mörder vermutet

Die Leiche des 75-Jährigen war am Samstagnachmittag gegen 15:40 Uhr in einem Rohbau in Köln-Riehl gefunden worden. Die Mordkommission sei anschließend sofort alarmiert worden sein. Laut der Polizei hätten die Verletzungen zunächst auf einen Sturz im Treppenhaus hingwiesen. Die Obduktion am Sonntag zeigte ergab jedoch Hinweise auf eine Fremdeinwirkung.

Ermittlungen hätten am Sonntag dann einen dringenden Tatverdacht gegen den 31 Jahre alten Adoptivsohn ergeben. Weshalb er anschließend in Bergisch-Gladbach (Rheinisch-Bergischer Kreis) festgenommen wurde. Der mutmaßliche Täter soll sich am Samstagnachmittag mit dem Toten auf der Großbaustelle aufgehalten haben. Nun werde ihm Mord vorgeworfen. Am Montag soll er demnach dem Haftrichter vorgeführt werden.

Vor kurzem starb in einer Kölner Asylunterkunft in Ossendorf ein Mann an seinen Verletzungen. Dabei geht die Polizei ebenfalls von einem Mordfall aus. (os mit ots und dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant