1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln lockert Corona-Regeln: Alkoholverbot und Maskenpflicht entschärft

Erstellt: Aktualisiert:

Menschen sitzen auf einer Decke am Aachener Weiher, im Hintergrund ist der Colonius und das Wasser zu sehen.
Der Aachener Weiher ist im Sommer ein beliebter Treffpunkt – jetzt entfällt dort die Maskenpflicht. (Archivbild) © Christoph Hardt/Imago

In einigen Bereichen von Köln entfällt die Maskenpflicht, zudem darf wieder Alkohol getrunken werden. Auch Straßenmusik ist erlaubt.

Köln – Die Corona-Lage in Köln entspannt sich weiter. Laut dem Gesundheitsministerium NRW liegt die Inzidenz am Dienstag, 8. Juni, bei 23,7 – und damit nun schon den vierten Tag in Folge unter dem Schwellenwert von 35. Zwar dürften nach der Corona-Schutzverordnung NRW frühestens ab dem 11. Juni in Köln weiter gelockert werden, die Stadt Köln nahm jedoch schon jetzt einige Verschärfungen zurück. So gilt nun in einigen Bereichen keine Maskenpflicht mehr und auch das Alkoholkonsumverbot wurde teilweise außer Kraft gesetzt.

Coronavirus in Köln: Stadt lockert Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot

Weiterhin gilt die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot in Fußgängerzonen, in der Altstadt und am Brüsseler Platz und Umgebung, auf den Kölner Ringen, dem Rheinufer linksrheinisch und dem Rheinboulevard und der Rheinpromenade rechtsrheinisch, so die Stadt. Die Masken sind von 10 bis 22 Uhr in diesen Bereichen zu tragen, heißt es in der neuen Allgemeinverfügung, die absofort gültig ist. Das Alkoholkonsumverbot gelte zudem im Zeitraum von 15 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages.

Wie die Stadt mitteilt, entfällt die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot nun allerdings in manchen Bereichen. Grund für die Lockerung der bisherigen Regelung sei die sinkende Inzidenz, so die Stadt.

Hier gilt nun keine Maskenpflicht und kein Alkoholkonsumverbot mehr:

Hier eine Auflistung, wo die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot weiter gilt:

Zu beachten ist weiterhin, dass die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot nicht für die Dauer des Besuchs einer zulässigen Außengastronomie gelten. Zudem darf die Maske nicht zum Rauchen, Essen oder Trinken abgenommen werden.

Coronavirus: Stadt Köln lockert Regeln wegen sinkender Inzidenz – Shisha-Verbot in Parks bleibt

Neben der Lockerungen für die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot hat die Stadt Köln nun auch die Darbietung von Straßenmusik-, schauspiel und anderer Straßenkunst wieder erlaubt. Verboten bleibt jedoch das Shisha-Rauchen in Grünanlagen. Dazu hieß es in der neuen Allgemeinverfügung: „Das Shisha-Rauchen, das typischerweise mit einem Herumreichen der Pfeife verbunden ist, ist infektiologisch bedenklich, sodass sein Verbot in Grünanlagen noch nicht entfallen konnte.“

Köln: Lockerungen bei Corona-Regeln – neue Allgemeinverfügung ist bis zum 14. Juni gültig

Die Allgemeinverfügung wird zunächst bis zum 14. Juni gültig sein, schreibt die Stadt. „Bis dahin wird zu prüfen sein, ob Verschärfungen wie z.B. Alkoholabgabeverbote in den Hotspots der sich wieder etablierenden Feierkultur im öffentlichen Raum erforderlich sind“, heißt es. Mit der etablierenden Feierkultur spielt die Stadt auf die „Rave-artigen Zustände“ im Kölner Grüngürtel an. Tausende Menschen hatten am Wochenende nach der Gastroeröffnung dort gefeiert und massenhaft Müll hinterlassen.

Andrea Blome, Leiterin des Kölner Krisenstabs kritisierte daraufhin, dass es manchen Menschen an Einsicht, Verantwortungsbewusstsein und Solidarität fehle. „Sollten sich Party-ähnliche Szenen mit Hunderten von Menschen, die dicht an dicht stehen, wiederholen, werden wir über Verschärfungen beraten müssen“, kündigte Blome an. (nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 8. Juni um 16:57 Uhr aktualisiert. Neuerung: Ergänzung zu den Lockerungen der Stadt Köln.

Auch interessant