Musik für Affen, Giraffen und Ziegen

Pianist gibt Konzert für Tiere im Zoo: Ihre dankbare Reaktion im Video darauf rührt die Kölner

+
Der Pianist Thelonious Herrmann spielt vor den Tieren des Kölner Zoos.
  • schließen

Vor diesem Publikum zu spielen ist für den Pianisten Tholonious Hermann von Stadtgeklimper eine Premiere: Seine Zuhörer waren heute die Tiere vom Kölner Zoo.

Köln – Der Kölner Pianist Theolonious Hermann von „Stadtgeklimper“ haut in die Tasten. Doch statt wie üblich vor Menschen, ist er heute von Tieren des Kölner Zoos umringt. Mit dem Konzert ruft der Kölner zu Spenden auf, um die wichtige Arbeit des Zoos im Bereich Artenschutz zu unterstützen. Wie die Tiere auf das kleine Privatkonzert reagieren, kann man nun in einem Facebook-Video sehen, das der Zoo veröffentlicht hat.

Köln: Pianist von Stadtgeklimper gibt Tieren Privatkonzert – Seelöwe klatscht Beifall

Neugierig schaut eine Ziege dem Musiker Theolonious Hermann auf die Finger, während er die Tasten seines Klaviers betätigt. Zwei Giraffen recken ihre Hälse und genießen das fröhliche Geklimper. Ein Elefant winkt mit dem Rüssel zu dem Pianisten hinüber, so, als würden sie sich schon lange kennen. Besonders freuten sich aber die Seelöwen über die Musik – synchron und im Takt zur Melodie sprangen sie aus dem Wasser und führten selbst eine kleine künstlerische Darbietung auf. Auch ein paar Pinguine watschelten herbei, um zu sehen, was draußen vor sich geht. Am Ende des Konzertes gab es für den Künstler sogar Applaus: Ein Seelöwe klatschte begeistert mit ihren Flossen und bedankte sich bei dem Musiker.

Tiere des Kölner Zoos genießen Privatkonzert – Facebook-User sind gerührt

Das Video, das der Kölner Zoo auf Facebook veröffentlicht hatte, kam auch bei der Facebook-Community sehr gut an. „Endlich mal wieder was los, scheinen die Tiere zu denken“, schreibt Sabine Dopichay-Kopp. Pam Trunk kommentiert: „So schön für die Tiere. Man weiß ja, dass sie uns Menschen auch vermissen. Zumindest den täglichen Trubel um sie herum. Lieber Kölner Zoo, verliere nicht den Mut und bleibt alle gesund“.

Zoo in Köln: So geht es den Tieren im Lockdwon

Zuletzt berichtete der General-Anzeiger über die Situation der Tiere im Lockdown. Aus dem Artikel ging hervor, dass die Giraffen mehr Ausschau halten, als sonst üblich und auch die Erdmännchen sind wachsamer. Eigentlich übernimmt nur eines der Tiere die Aufgabe des Wächters, im Lockdown halten aber auch die anderen Erdmännchen auf einmal Ausschau. Den Seelöwen hingegen gehe es wie den meisten Künstlern, heißt es. Sie leiden unter leeren Zuschauerrängen und fehlendem Applaus. Die Tiere merken also, dass sich etwas verändert hat. (nb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion