1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Paket-Ganoven stehlen Luxus-Artikel – auch Zollbeamte unter Verdacht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Verschiedene Pakete stehen gestapelt in einer Ecke.
In Köln wurden hochwertige Pakete gestohlen: Elektronikartikel, Werkzeug, Markenkleidung und Luxusuhren. © Polizei Köln

In Köln wurden unzustellbare Pakete mit Luxus-Artikeln gestohlen. Die Polizei durchsuchte ein Logistik- und ein Speditionsunternehmen sowie den Abfallentsorger AVG Ressourcen.

Köln – In Köln sind mehrere unzustellbare Pakete abhandengekommen. Dabei sollen mehrere Personen hochwertige Technik- und Luxusartikel – nach Ablauf der Lagerfrist – gestohlen haben. Unter Verdacht stehen insgesamt 14 Beschuldigte, im Fokus der Ermittlungen sind auch Zollbeamte. Das gaben die Staatsanwaltschaft und die Polizei Köln am Mittwochabend (15. Dezember) bekannt. Im Rahmen des Verfahrens haben am Nachmittag 120 Polizisten Räumlichkeiten von Logistik- und Speditionsunternehmen sowie des Abfallentsorgers AVG durchsucht.

Köln: Durchsuchungen bei Abfallentsorger AVG Ressourcen und Speditionsunternehmen

Die Polizei Köln hat am Mittwochnachmittag mehrere Durchsuchungen in den Räumen eines am Flughafen Köln/Bonn ansässigen Logistikunternehmens, eines weiteren Speditionsunternehmens sowie das Gelände und Räumlichkeiten des Abfallentsorgers AVG Ressourcen durchgeführt. Laut Mitteilung ging es um ein bei der Staatsanwaltschaft Köln geführtes Verfahren wegen Bandendiebstahls sowie Beihilfe zum Bandendiebstahl.

Nach zum Teil verdeckten Ermittlungen sollen die insgesamt 14 Beschuldigten, Pakete mit unter anderem hochwertigen Technik- und Luxusartikeln „beiseite geschafft haben“. Dadurch sollten die Recherchen zu den Paketen, die aufgrund verloren gegangener Etiketten bzw. beschädigter Verpackungen unzustellbar waren, ins Leere laufen, erklären Staatsanwaltschaft und Polizei.

Pakete gestohlen: Teure Uhren, Markenkleidung und Werkzeuge

Einen Tag später berichtet die Polizei von ersten Ergebnissen der Durchsuchungen. Demnach zeige sich, welche Dimension die Tatvorwürfe aufzeigen würden. Bei den gestohlenen Waren handelt es sich laut Polizei um „hochwertige Elektronikartikeln, Werkzeuge, Markenbekleidung und Luxusuhren“. Und: „Nach erster Auswertung der Beweismittel soll mit dem sichergestellten Diebesgut unter anderem Handel im Internet und auf Flohmärkten betrieben worden sein“.

Köln: Hochwertige Pakete gestohlen – Zollbeamte im Fokus der Ermittlungen

Nach Abschluss der vorgeschriebenen Lagerfrist sollen die Mitarbeiter der Unternehmen die Waren unter Zollaufsicht zum AVG-Betriebshof gebracht haben – ohne dass sie zuvor wie vorgeschrieben zerstört wurden.

Auf dem Betriebsgelände des Entsorgungsunternehmens sollen die Pakete aussortiert und unter den Beteiligten aufgeteilt worden sein. Andere Pakete wurden hingegen ordnungsgemäß der Vernichtung zugeführt, so die Polizei.

„Mitarbeiter der Unternehmen stehen im Verdacht, in großem Umfang unzustellbare, hochwertige Artikel gestohlen zu haben, anstatt sie – wie zollrechtlich vorgeschrieben – zu entsorgen“, heißt es in der Mitteilung. Auch die Rolle beschuldigter Zollbeamter steht im Fokus der laufenden Ermittlungen, so die Polizei. Die Ermittlungen insbesondere zu den Tatbeiträgen einzelner Beschuldigter dauern an. Festnahmen sind bislang nicht erfolgt, wie die Staatsanwaltschaft und Polizei angeben. (jaw/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant