1. 24RHEIN
  2. Köln

Zoo und Shopping in Köln: Was trotz Corona möglich ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

 Menschen genießen auf einer Wiese am Aachener Weiher in Köln den Sonnenschein
Das lange Pfingstwochenende rückt näher. Doch was kann man in Köln aktuell unternehmen? © Henning Kaiser/dpa

Das lange Pfingstwochenende rückt näher. Doch was kann man trotz der aktuellen Corona-Lage in Köln unternehmen? Ein Überblick.

Köln – Pfingsten steht vor der Tür, doch in Köln liegt die Wocheninzidenz aktuell noch immer über 100. Was also ist nun am langen Wochenende in der Domstadt möglich? Was kann man trotzdem in und um Köln unternehmen? Und an welche Regeln muss man sich aktuell halten? Wir geben einen Überblick.

Coronavirus in Köln: Diese Unternehmungen sind am Pfingstwochenende möglich

Am kommenden Freitag startet das lange Pfingstwochenende. Obwohl die Wetter-Prognose für das Wochenende in Köln Wolken, Wind und Regen vorhersagt hat, gibt es in und um Köln jedoch einige Dinge, die Sie trotz fehlendem Sonnenschein unternehmen können. Wir haben fünf Tipps für Sie zusammengestellt:

Köln: Shopping per Click & Meet – Hier können Sie am Pfingstwochenende einkaufen

Aktuell ist in Köln wieder Shopping per „Click & Meet“ möglich. Das bedeutet, dass Kundinnen und Kunden zum Beispiel auch in Modeläden, Einrichtungshäuser oder Elektrofachmärkte mit vorheriger Terminbuchung wieder einkaufen dürfen. Vorab ist zudem ebenfalls ein negatives Testergebnis notwendig, wenn Sie keinen Nachweis über eine Immunisierung vorlegen können. Den Schnell-Test können Sie in einem der vielen Testzentren in Köln mindestens einmal pro Woche kostenlos durchführen lassen. Übriges lohnt sich auch ein Shopping-Ausflug außerhalb von Köln.

Pfingstwochenende in Köln: Ausflüge zum Kölner Zoo oder zum Gertrudenhof

 Tiergehege vom Gertrudenhof Hürth
Das Tiergehege vom Gertrudenhof Hürth hat wieder geöffnet. Vorab muss jedoch ein Termin vereinbart werden. © Gertrudenhof Hürth

Pfingsten in Köln: Eine Radtour von Köln nach Bonn oder eine Wanderung zum Drachenfels unternehmen

Fernab von Shopping und Besuchen im Kölner Zoo oder dem Gertrudenhof gibt es aber auch die Möglichkeit, in der Natur zur Ruhe zu kommen. Ein paar Ausflugsziele in der Übersicht:

Sport treiben in Köln: Wakeboard- und Wasserskianlagen geöffnet

Auch sportlich aktive Menschen kommen am langen Pfingstwochenende in Köln auf ihre Kosten. Zum Beispiel gibt es die Möglichkeit, sich bei einer Runde Wasserski oder Wakeboard auszupowern. Geöffnet sind unter anderem die Anlagen in Brühl, Dormagen und Langenfeld. Laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung gilt übrigens, dass Sport nur noch zulässig ist in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands ausgeübt werden. Personen, die eine Immunisierung nachweisen können, müssen sich nicht an die Kontaktbeschränkungen halten.

Ein Wakeboarder springt am Freitag (07.08.2009) in Köln über eine Welle.
Sprt und Spaß im kühlen Nass: Wakeboard- und Wasserskianlagen in Brühl, Dormagen und Langenfeld haben wieder geöffnet. (Archivbild) © Oliver Berg/dpa

Weitere Tipps für einen Kurztipp über Pfingsten finden Sie in unserem Überblicksartikel auf 24RHEIN. Zu beachten ist jedoch, dass der ADAC auf manchen Autobahnen vor langen Staus warnt.

Coronavirus: Inzidenz bei 101,5 – diese Regeln gelten aktuell in Köln

Erst am vergangenen Montag hat der Kölner Krisenstab außerdem einige Regeln gelockert. So gilt die Ausgangssperre nun nicht mehr ab 21, sondern erst eine Stunde später, ab 22 Uhr. Damit hat die Stadt Köln nun die Regelung der Bundes-Notbremse übernommen. Eine Übersicht, weile Regeln aktuell in der Domstadt gelten:

Zu beachten ist, dass die Regeln für geimpfte oder genesene, asymptomatische Personen teilweise gelockert wurden. Doch was bedeutet das genau? Eine Erklärung:

Für vollständig geimpfte oder genesene, asymptomatische Personen gelten auch in Köln einige Lockerungen. Für Sie entfällt zum Beispiel die Ausgangssperre und die Testpflicht. Aber auch bei der Kontaktbeschränkung werden Sie nicht mitgezählt. Für Genesene gilt, dass sie keine typischen Corona-Symptome haben dürfen (wie etwa Atemnot, neu auftretender Husten, Geschmacksverlust etc.). Zudem darf kein sonstiger Anhaltspunkt für eine Infektion mit dem Coronavirus bestehen.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. (nb)

Auch interessant