1. 24RHEIN
  2. Köln

Deutz: Frau stürzt vom Balkon und wurde zuvor vergewaltigt – Mann verurteilt

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Licht leuchtet auf dem Balkon eines Wohnhauses im Stadtteil Chorweiler.
In Köln-Deutz ist eine 27-jährige Frau von einem Balkon gestürzt (Symbolbild). © Oliver Berg/dpa

Eine Frau ist bei einem Balkonsturz in Köln-Deutz lebensgefährlich verletzt worden. Zuvor wurde sie vergewaltigt und betäubt. Ein 39-Jähriger wurde nun verurteilt.

Update vom 8. Oktober 2021: Der inzwischen 39-Jährige wurde nun vom Landgericht Köln zu sieben Jahren Haft verurteilt. Das Urteil gegen ihn erging wegen schwerer Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung sowie Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs. In der Urteilsbegründung hieß es, der 39-Jährige habe seine Bekannte betäubt, sie vergewaltigt und dabei gefilmt. Am frühen Morgen stürzte die Frau dann aus sieben Metern Höhe vom Balkon.

Balkon-Sturz in Deutz: Opfer soll zuvor vergewaltigt worden sein – Mann festgenommen

Update vom 5. März, 16:55 Uhr: Zu dem mysteriösen Balkonsturz, der sich am 17. Januar in Deutz ereignete, liegen nun neue Erkenntnisse vor. Demnach wird der 38-Jährige, der in den Vorfall verwickelt war, nun beschuldigt, die Frau vergewaltigt zu haben, bevor sie vom Balkon stürzte.

Rätselhafter Fall in Deutz: Frau (27) bei Balkonsturz lebensgefährlich verletzt – Mann (38) festgenommen

Update vom 18. Januar, 16:30 Uhr: Nach dem Balkonsturz in Köln-Deutz befindet sich die 27-jährige Frau nach wie vor zur Behandlung in einem Krankenhaus. Durch den Sturz erlitt sie lebensbedrohliche Kopfverletzungen und ist nach wie vor nicht ansprechbar. Der 38-jährige Mann, der ebenfalls in den Vorfall verwickelt ist, erlitt nur leichte Verletzungen, so Oberstaatsanwalt Bremer gegenüber 24RHEIN.

Derzeit geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass nur die Frau vom Balkon gestürzt sei. In einer Pressemitteilung der Polizei hieß es zunächst, dass beide Personen vom Balkon gestützt und schwer verletzt aufgefunden worden seien. Ob es zuvor zu Gewalthandlungen kam, muss die Rechtsmedizin noch klären. Der 38-jährige Mann sei laut Bremer vorläufig festgenommen worden. Weitere Ermittlungen dauern an.

Köln: Polizei vor rätselhaftem Fall in Deutz – zwei Menschen schwer verletzt

Erstmeldung vom 18. Januar: Köln – Zwei schwerverletzte Personen in einem Innenhof in Deutz stellen die Polizei in Köln vor ein Rätsel. Die Frau und der Mann sollen zuvor von einem Balkon im zweiten Stock gestürzt seien.

Polizei Köln: Hinweise auf mögliches versuchtes Tötungsdelikt

Der Notruf erreichte am Sonntagmorgen (17. Januar) gegen 6 Uhr zunächst die Feuerwehr in Köln. Im Innenhof eines Wohngebäudes am Alten Mühlenweg im Kölner Stadtteil Deutz wurden eine 27-jährige Frau und 38-jähriger Mann schwerverletzt aufgefunden.

Laut Polizeiangaben sollen die beiden verletzten Personen zuvor von einem Balkon im zweiten Obergeschoss des Wohnhauses gestürzt seien. Was genau vorgefallen ist, ist derzeit noch vollkommen unklar. Wie die Polizei berichtet, gebe es aber möglicherweise Hinweise, auf ein „versuchtes Tötungsdelikt zum Nachteil der Frau“.

Nach Sturz vom Balkon in Köln: Viele Fragen zu den Tatumständen bleiben offen

Angaben dazu, ob der ebenfalls gestürzte Mann verdächtig sei oder ob es zuvor einen Streit gegeben habe, machte die Polizei bislang nicht. Wer in der zum Balkon zugehörigen Wohnung lebt und in welcher Beziehung die Frau und der Mann zueinander stehen, ist ebenfalls noch offen.

Ein Sprecher der Polizei sagte aber, dass der Mann vorerst nicht festgenommen worden sei. Beide Sturzopfer wurden im Krankenhaus behandelt. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Die Ermittlungen dauern an. (bs/dpa)

Auch interessant