1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Prinzengarde trauert um Max Offermann – er starb am Ostersonntag nach schwerer Krankheit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Max Offermann, der langjährige Regimentspfarrer der Prinzengarde Köln.
Max Offermann war seit 1997 Mitglied der Prinzengarde Köln. © Prinzengarde Köln

Max Offermann ist tot. Der langjährige Regimentspfarrer der Prinzengarde Köln ist im Alter von 57 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.

Köln – Schwerer Verlust für die Prinzengarde Köln. Wie der Verein auf seiner Facebookseite bekannt gab, starb der langjährige Regimentspfarrer Max Offermann am Ostersonntag (4. April) nach schwerer Krankheit. Er wurde 57 Jahre alt.

Prinzengarde Köln will Max Offermann „ein würdiges Andenken erhalten“

„Der Tod von Max erschüttert uns zutiefst und unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen. Lieber Max, wir trauern und werden dir stets ein würdiges Andenken erhalten“, schrieb die Prinzengarde um Präsident Dino Massi am Ostermontag.

Offermann trat der Garde 1997 bei und wurde danach Regimentspfarrer. Diese Funktion habe er mit viel Leidenschaft und Engagement ausgefüllt.

Pfarrei in Euskirchen nimmt Abschied von Max Offermann

Der 1963 geborene Offermann war seit Anfang der 2000er auch als Pfarrer der St. Martin Stadtpfarrei in Euskirchen tätig. Seine Kirchengemeinde nahm durch das Läuten der Totenglocke nach der Ostermontagsmesse Abschied von Offermann.

„Wir dürfen unseren Pastor nun bei demjenigen wissen, für den er sich ein Leben lang eingesetzt hat. Dennoch erfüllt uns diese Nachricht mit Schmerz und tiefer Trauer“, teilte die Stadtpfarrei auf ihrer Website mit. Offermann war krankheitsbedingt schon seit März 2020 nicht mehr im Dienst. Anfang 2020 wurde bei ihm eine fortgeschrittene Knochenmarkserkrankung diagnostiziert. (bs)

Auch interessant