1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Raub geht schief – Täter landet mit Messerstich in Klinik

Erstellt: Aktualisiert:

Schriftzug Polizei bei einem Polizeiauto.
Der 19-jährige Räuber war bereits polizeibekannt (Symbolbild). © Sepp Spiegl / Bonnfilm / Imago

Die Polizei in Köln nahm einen 19-jährigen Intensivstraftäter im Krankenhaus fest. Zuvor wurde er bei einem Raub mit einem Messerstich schwer verletzt.

Köln/Leverkusen – Ein 19 Jahre alter Mann wurde beim Raub auf einen 20-jährigen Leverkusener mit einem Messerstich durch das Raubopfer schwer verletzt. Der 19-Jährige wird bei der Polizei in Köln bereits als Intensivstraftäter geführt und konnte im Krankenhaus festgenommen werden.

Polizei Köln: Täter bei Raub in Leverkusen schwer verletzt

Der Raub ereignete sich laut Polizeiangaben am Montagabend in Leverkusen-Wiesdorf. Dort sollen der 19-Jährige und drei Komplizen ihr Raubopfer mit dem Versprechen, Geldschulden zurückzuzahlen, in eine Wohnung gelockt haben. Dort hätten die vier mutmaßlichen Räuber dann den 20 Jahre alten Mann aus Leverkusen erwartet. Sie bedrohten ihn mit einem Messer und zwangen ihn, seine EC-Karte herauszugeben.

Zwei der Täter seien dann mit der Karte zu einem Geldautomaten gegangen und hätten eine vierstellige Summer Bargeld abgehoben, berichtet ein Polizeisprecher. Beim Fluchtversuch aus der Wohnung habe es dann ein Gerangel gegeben, bei dem der 19-jährige Räuber vom Raubopfer mit einem Messerstich schwer verletzt wurde. Laut Polizei wurde aber auch das Opfer leicht verletzt.

Köln: Staatsanwaltschaft beantragt Haftbefehl gegen schwer verletzten Räuber

Der 19-Jährige kam mit seiner Stichwunde in ein Krankenhaus, wo er von der Polizei festgenommen wurde. „Die Staatsanwaltschaft Köln hat einen Haftbefehl gegen den Schwerverletzten wegen des Verdachts des schweren Raubes beantragt“, so der Polizeisprecher weiter. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant