1. 24RHEIN
  2. Köln

Nett speisen in und um Köln: 8 Restaurant-Tipps

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Links ist ein Pärchen bei einem Restaurant-Besuch zu sehen, rechts der Kölner Dom.
Pizza, Tapas, Sushi oder Himmel und Ääd – in Köln gibt es viele Möglichkeiten, köstlich zu speisen. (Montage) © Shotshop/Imago & YAY Images/Imago

Pizza, Paella, Himmel und Ääd, Knödl, Jakobsmuscheln und exquisite Sterneküche – die Restaurants in Köln haben viel zu bieten.

Köln – Köstliche Tapas, knusprige Pizza, deftige bayrische oder kölsche Küche – die Restaurants in Köln bieten eine bunte Auswahl an vielfältigen Gerichten. Viele Restaurants gibt es schon seit Jahren in Köln, einige haben ganz neu eröffnet. 24RHEIN zeigt, wo man im Frühjahr 2022 in und um Köln am besten schlemmen kann.

„XII Apostel“ in Köln-Nippes: Italienisches Restaurant mit Pizza, Antipasti und Co.

Das Restaurant „XII Apostel“ in Köln-Nippes war zuvor Frabrikhalle auf dem Clouth-Gelände
Das Restaurant „XII Apostel“ in Köln-Nippes entstand in einer alten Fabrikhalle auf dem Clouth-Gelände. © XII Apostel Köln

Ein kulinarischer Ausflug nach Bella Italia steht den Gästen im Restaurant „XII Apostel“ in einer alten Fabrikhalle auf dem Clouth-Gelände in Köln-Nippes bevor. Die Karte lässt keine Wünsche offen – zum Beispiel gibt es verschiedene Antipasti, alle möglichen Pizza-Variationen, Lasagne, Lachsfilet vom Grill mit Zitronen-Butter-Sauce, Spaghetti mit Rindfleischspitzen und Trüffelsaucen und traumhafte Desserts.

„Teca de la tia Iolanda“ in Köln-Neuehrenfeld: Spanische Küche im Tapas-Restaurant

Das Restaurant „Teca de la tia Iolanda“ in Köln Neuehrenfeld von außen, Eingang
Im Restaurant „Teca de la tia Iolanda“ in Köln können Gäste Familienrezepte aus der spanischen Küche genießen. © Teca de la tia Iolanda

Authentische spanische Küche und herzhafte Tapas-Variationen mit Fisch, Fleisch oder vegetarische Gerichte können Gäste in dem Restaurant „Teca de la tia Iolanda“ genießen. Das Restaurant hat kürzlich im Kölner Stadtteil Neuehrenfeld (Stadtbezirk Köln-Ehrenfeld) eröffnet. Auf der Speisekarte stehen Gerichte wie in Honig gebratene Chorizo, frittierte Sardellen, Tortilla de Patatas, Iberico-Schinken oder Paella – letzteres muss jedoch vorbestellt werden. An zwei Samstagen im Monat soll es in dem spanischen Restaurant übrigens auch Live-Musik geben.

„Starnberger Alm“ am Heumarkt Köln: Kaiserschmarrn-Becher, Schupfnudeln, Kalbs-Fleischpfanzerl

Gemütliche Eckbank im Brauhaus Starnberger Alm in Köln
Fast wie in Bayern: das Brauhaus Starnberger Alm in Köln. © Apeiron

Dampfnudeln, Kaiserschmarrn, Spätzle, Knödl oder Roastbeef-Sandwich – die Speisekarte der „Starnberger Alm“ am Heumarkt ist reizvoll und deftig. Wer hier speist, geht wohl kaum mit hungrigem Magen nach Hause. Auch die Getränkekarte erinnert an den Urlaub in Bayern oder Österreich: Bestellt werden kann zum Beispiel Starnberger Hell und das Starnberger Weizen, das Starnberger Flaschenbier Seenator, Radler, Almdudler und andere Softdrinks, Limoncello Spritz oder diverse Weine. Eröffnet hat das bayrische Restaurant im Januar 2022.

„Haus Töller“ in Köln: Kölsche Kost und Brauhaus-Charakter

Innenansicht Haus Töller Köln
Das Restaurant Haus Töller gibt es seit mehr als 100 Jahren in der Kölner Innenstadt. © Haus Töller

Seit 1871 betrieb Theodor Töller in Köln die Brauerei Töller in der Nähe des Barbarossaplatzes im Stadtbezirk Köln-Innenstadt. Kurz darauf wurde die Brauerei in ein Gasthaus umgewandelt. Das traditionell eingerichtete „Haus Töller“ bietet frisch zubereitete Speisen wie Kassler mit Sauerkraut, Schweineschnitzel, Himmel und Ääd, Bergische Kartoffelsuppe, Halven Hahn oder Desserts wie Marzipanbratapfel mit Vanille. Ausgeschenkt wird dort Päffgen Kölsch. Wichtig: In der Gastwirtschaft wird nur Barzahlung akzeptiert.

„Puls“ in Köln: Königskrabbe oder Saiblingskaviar

Gehobene Küche im „Puls Restaurant & Bar“ in Köln
Gehobene Küche gibt es ab Mai im „Puls Restaurant & Bar“ in Köln. An einigen Tagen wird das Restaurant in eine Bar umgewandelt. © Dimi Katsavaris

Dekadent schlemmen – das geht im Restaurant „Puls“ in der Kölner Altstadt. Gäste finden dort im Restaurant „Puls“ ausgefallene Speisen wie Königskrabbe mit Pomelo auf Eis, Saiblingskaviar mit Knusperkartoffel, Auster mit Kaviar-Apfelsud und Kaffeeöl oder verschiedene vegetarische Speisen. Als Dessert steht unter anderem Mascarponecreme mit Zwergorange auf der Karte. Chef de Cuisine ist Johannes Langenstück – er kredenzte auch schon im „Ox & Klee“ (Rheinauhafen) feinste Speisen. Geschlemmt werden kann dort dienstags bis samstags, an anderen Tagen ist das „Puls“ eine Bar. Von der Dachterrasse aus haben Gäste außerdem einen tollen Blick auf den Kölner Dom. Eröffnung ist am 24. Mai 2022.

„Schliesing“ an der Decksteiner Mühle in Köln: Französische Landhausküche trifft deutschen Biergarten

Restaurant Schliesings an der Decksteiner Mühle in Köln: Terrasse mit Tisch, im Hintergrund Gastraum
Im Restaurant Schliesings an der Decksteiner Mühle in Köln werden französische Speisen und junge deutsche Biergarten-Gerichte zubereitet. © Thomas Pera

Wildkräutersalat mit Walnüssen und marinierten Trauben, Jakobsmuschel mit lila Möhrenepüree, Tafelspitz oder gebratenes Skreifiliet mit Weißweinschaumsauce – im Restaurant „Schliesing“ an der Decksteiner Mühle erwartet die Gäste ein echter Gaumenschmaus. Die Kreationen entsprechen der französischen Landhausküche, doch auch junge deutsche Biergartengerichte sind auf der Menükarte zu finden. Nach dem Hauptgang werden dort Desserts wie Créme Brûlée und Tiroler Kaiserschmarrn aufgetischt. Draußen sitzt man überdacht mit Blick auf die Pflanzen in Schliesings Biergarten an der Decksteiner Mühle.

„Amabile“ in Köln: Lachs, Steak, Entenkeule – französische Küche

Restaurant Amabile in Köln schwarzer Teller mit Speisen Kreation
Im Restaurant Amabile in Köln gibt es gehobene französische Küche. © Amabile

Auch im Restaurant „Amabile“ im Stadtteil Neustadt-Süd in der Nähe des Rathenauplatzes stehen ausgefallene, dekadente Gerichte auf der Speisekarte. Zu finden sind dort exquisite französische Kreationen aus ausschließlich saisonalen und frischen Zutaten. Zum Beispiel gibt es gebratenen Pulpo mit Fenchel, Süßkartoffel und Zitrusfrüchten, flambierten Lachs, Hirschrückensteak mit Pastinakenpüre und Birnenchutney oder Entenkeule mit Spitzkohl, Datteln und rotem Linsenpüree. Ein Drei-Gänge-Menü kostet dort 49 Euro, ein Vier-Gänge-Menü 65 Euro.

„Bagatelle V“: Veggie-Tapas essen in Köln-Ehrenfeld

Gastraum in der Bagatelle V in Köln Ehrenfeld, bunt und stylish
Das Restaurant Bagatelle V in Köln-Ehrenfeld ist stylish und bunt, veggie und verfügt sogar über eine eigene Kegelbahn. © Bagatelle

In Köln-Ehrenfeld in der Herbrandstraße befindet sich die dritte „Bagatelle“-Location – die „Bagatelle V“. Das „V“ steht dabei für veggie und eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Tapas. So finden sich auf der Speisekarte Gerichte wie Mini-Burger mit Falafel, Bauern-Tarte, Kichererbsencurry oder Pecorino-Feigen-Blaumohn-Ravioli mit Champignons und Salbeibutter. Ausgeschenkt wird Gaffel Kölsch vom Fass.

Das Highlight der Bagatelle V ist übrigens die Kegelbahn im Keller. Außerdem gibt es eine große Außenterrasse, die an warmen Sommerabenden zum Verweilen einlädt.

„Brockel Schlimbach“ in Köln: Sterneküche in der Eifel/Nideggen

Gastraum mit Tischen im Restaurant Brockel Schlimbach Burg Nideggen Eifel NRW
Sterneküche auf Burg Nideggen: das Restaurant Brockel Schlimbach. © Brockel Schlimbach

In Nideggen im Kreis Düren befindet sich das Restaurant „Brockel Schlimbach“ – der exzellente Ruf der Sterneküche geht weit über die Stadtgrenze hinaus. Wer hier einkehrt, kann zu Beginn einen Appetizier genießen, danach folgen Austern, Rotkohleis mit Edelpilzkäse, Lachsforelle „Dry Aged“ und Miesmuscheln und weitere Köstlichkeiten. Das Fünf-Gänge-Menü kostet im „Brockel Schlimbach“ 135 Euro, die Weinbegleitung liegt zusätzlich bei 55 Euro. Ein Sechs-Gänge-Menü ist dort für einen Preis von 155 Euro zu haben, die Weinbegleitung beträgt 65 Euro.

(nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant