1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Schulchaos besiegt? Mateusz (9) hat endlich einen Platz am Gymnasium

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Links: Schulkinder umarmen sich. Rechts: Der Kölner Dom.
Nicht nur der kleine Mateusz hat doch noch einen Schulplatz in Köln gefunden (Symbolbild) ©  Arnulf Hettrich/Imago & Panthermedia/Imago

Zuletzt fehlten in Köln rund 500 Schulplätze. Auch Mateusz (9) suchte lange nach einem Platz an einem Gymnasium. Für ihn nahm die Suche ein glückliches Ende.

Köln – Das Schulchaos in Köln sorgt bereits seit Jahren für Aufsehen. Doch vor allem 2022 waren die Plätze an Gymnasien teilweise Mangelware. Rund 500 Plätze fehlten zwischenzeitlich. Auch der kleine Mateusz hat trotz guter Noten lange nach einem Schulplatz gesucht. Nun – rund zwei Wochen vor seinem zehnten Geburtstag – hat er endlich einen Platz an einer weiterführenden Schule in Köln gefunden.

Schulen in Köln: Nach langer Suche – Mateusz hat Platz am Gymnasium

„Wir freuen uns sehr“, erzählt Mutter Aleksandra im Gespräch mit 24RHEIN. Wochenlang hoffte die Familie, doch noch einen öffentlichen Schulplatz an einem Gymnasium in Köln-Porz zu bekommen. Gleich an mehreren Schulen haben Aleksandra und ihr Mann ihren Sohn angemeldet. Doch trotz „einer uneingeschränkten Gymnasialempfehlung und sehr guten Noten“ gab es keinen Schulplatz in der Nähe, erklärte Mateuszs Mutter im April.

Nun endlich ein Aufatmen: „Er hat einen Platz am Stadtgymnasium in Porz bekommen“, freut sich Aleksandra. Als Alternative für Mateusz gab es laut seiner Mutter nur noch eine Privatschule oder ein öffentliches Gymnasium, das sehr weit entfernt gewesen wäre. Der Schulweg hätte rund eine Stunde gedauert.

Mit dem Platz am Porzer Stadtgymnasium sei nun glücklicherweise doch noch alles gut gegangen. „Das ist das Beste, was passieren konnte. Er hat sogar zwei Freunde, die in die selbe Klasse gehen werden“, erzählt Aleksandra weiter. Möglich wurde das durch die zweite Anmelderunde, die am 5. Mai endet.

Zu wenig Schulen in Köln: Größere Klassen an Gymnasien

Aber wie konnten Mateusz und die anderen Viertklässler in Köln nun doch noch einen Schulplatz an einem Gymnasium bekommen? Immerhin hieß es zuletzt, dass rund 500 Plätze fehlen würden. „Um der hohen Nachfrage an Gymnasien entsprechen zu können, erhöhen die Gymnasien die Klassengröße um maximal zwei Kinder und bilden zusätzlich insgesamt sieben Mehrklassen“, erklärt die Stadt.

„Weitere Plätze wurden an privaten Schulen des Erzbistums zur Verfügung gestellt. Insgesamt konnten dadurch rund 400 zusätzliche Plätze in den Eingangsklassen an Gymnasien geschaffen werden“, sagt die Stadt weiter. Statt 29 Kindern werden dann 30 beziehungsweise 31 Kinder eine Klasse bilden. Weitere Kinder wurden außerdem an Schulen in umliegenden Kommunen angemeldet.

„Nach Abschluss der ersten Anmeldephase haben 3.720 Kinder einen Platz an einem der gewünschten Gymnasien erhalten, im Nachrückverfahren und der zweiten Anmeldephase haben aktuell 3.851 Kinder einen Schulplatz angenommen“, teilt die Stadt Anfang Mai mit. „Aktuell sind noch Plätze an verschiedenen städtischen sowie an erzbischöflichen Schulen frei, sodass jedem angemeldeten Kind ein Platz an einem Kölner Gymnasium zur Verfügung steht. Derzeit gibt es 23 Kinder, die bislang an keinem städtischen Gymnasium zugesagt haben.“

Schulverteilung 2022 in Köln
Hauptschule320 Schulkinder werden in der 5. Klasse aufgenommen (weitere Anmeldungen möglich)
Realschule1530 Schulkinder werden in der 5. Klasse aufgenommen
Gesamtschule2.350 Schulkinder werden in der 5. Klasse aufgenommen
Gymnasium3.851 Schulkinder werden in der 5. Klasse aufgenommen

Köln: Wegen Schulchaos – Taskforce und Expertenrunde sollen helfen

Doch all das sind eher kurzfristige Lösungen. Damit es künftig gar nicht mehr so weit kommen muss, arbeitet die Stadtverwaltung an dem Bau und der Umsetzung von weiteren Schulen. Geplant sind sechs Gesamtschulen und sechs Gymnasien. Außerdem trifft sich wöchentlich die Taskforce Schulbau.

Ende Mai soll außerdem eine Expertenrunde stattfinden, „die Maßnahmen für eine auskömmliche Schulplatzversorgung in den kommenden Jahren in Köln konkret ausarbeiten soll.“ (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant