1. 24RHEIN
  2. Köln

Sturm in Köln: Stadt warnt vor dem Betreten von Grünflächen und Friedhöfen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Passanten gehen über die windige Domplatte.
In Köln kann es auch am Wochenende noch stürmisch werden (Symbolbild). © Roberto Pfeil/dpa

Das Sturmtief „Klaus“ wütet auch am Wochenende. In Köln warnt die Stadt nun weiter vor dem Betreten von Grünflächen – im Notfall sollen Anlagen geschlossen werden.

Köln – Nach den kalten und tristen Wintermonaten, in denen wegen Corona vieles geschlossen blieb, zieht es die Kölner raus ins Freie – schließlich wurden nun immer mehr Lockerungen bekannt gegeben. Auch ein Besuch im Kölner Zoo ist wieder möglich, ebenso ist ab Samstag, dem 13. März der Dom wieder geöffnet. Das Wetter könnte den Kölnern nun jedoch einen Strich durch die Rechnung machen – denn auch am Wochenende wird es voraussichtlich sehr stürmisch. Die Stadt Köln warnt sogar vor dem Betreten von Grünflächen.

Köln: Stadt warnt vor Sturm – Schließung von städtischen Anlagen möglich – Bäume können umstürzen

Schon in den vergangenen Tagen hat das Sturmtief „Klaus“ in ganz NRW zahlreiche Schäden angerichtet. Am Wochenende soll der Sturm weiter wüten, so auch in Köln. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt in der Domstadt am Rhein schon für Freitagnachmittag, dem 12. März und das Wochenende starke Sturmböen mit 60 bis 75 Stundenkilometern voraus. In Schauernähe und exponierten Lagen werden sogar Sturmböen bis zu 90 Stundenkilometer erwartet. Deshalb hat die Stadt nun reagiert und gab eine Warnung für das Betreten von Grünflächen heraus.

„Bei diesen Sturmwerten können Bäume umstürzen und Äste abbrechen. Daher bittet die Stadt die Bevölkerung, Waldgebiete, Parkanlagen, Friedhöfe und Alleen bis einschließlich Montag, 15. März 2021, möglichst zu meiden. Gleiches gilt auch für die Freizeitsportanlagen und Sportplätze in Köln“, so die Stadt. Je nach Wetterlage behält sich die Stadt außerdem vor, städtische Anlagen und einzelne Friedhöfe kurzfristig zu schließen.

Sturmtief „Klaus“ wütet in Köln: Bislang keine größeren Schäden

Der Sturm am Donnerstag hat bereits einige Bäume zum Umstürzen gebracht und zahlreiche Äste abgebrochen, berichtet die Stadt weiter. Bislang seien jedoch keine größeren Schäden entstanden. In Düsseldorf musste die Feuerwehr dagegen schon über 40-mal ausrücken. In Wuppertal hatte der Zoo seine Tore am Donnerstag wetterbedingt geschlossen, heute wurden Besucher jedoch wieder hereingelassen, wie der Zoo auf Facebook verkündete.

In Köln führt das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen nun verstärkt Baumkontrollen durch. Wie sich das Wetter in der Domstadt und ganz NRW weiter entwickelt, erfahren Sie in unserem Wetter-Ticker. (nb)

Auch interessant