1. 24RHEIN
  2. Köln

Bis zu 200 Ukraine-Flüchtlinge täglich: Köln will mehr Unterkünfte schaffen

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Links: Ukraine-Geflüchtete an der Erstanlaufstelle am Kölner Hauptbahnhof. Rechts: Eine Ukraine-Fahne hängt am Kölner Dom.
Köln bereit sich auf weitere Ukraine-Geflüchtete vor (Montage) ©  NurPhoto/Imago & C. Hardt/Future Image/Imago

Köln will auch weiterhin den Ukraine-Flüchtlingen helfen. Die Stadt arbeitet daran, mehr Unterkünfte anbieten zu können. Wie hilft Köln Flüchtlingen aus der Ukraine?

Köln – Aktuell sind mehr als 3500 geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer in städtischen Unterkünften in Köln untergebracht (Stand: 6. April). Wie viele weitere Ukraine-Geflüchtete in der Domstadt ankommen, ist derzeit nicht abzusehen. Denn der Krieg in der Ukraine dauert auch nach sechs Wochen weiterhin an. Allerdings: „Ausgehend von den aktuellen Zahlen als Basis erreichen auch in den nächsten Wochen täglich zwischen 150 und 200 Personen das Ankunftszentrum“ am Hauptbahnhof Köln, so die Stadt Köln auf Nachfrage von 24RHEIN.

Ukraine-Krieg: Köln will helfen – und baut Unterbringungsmöglichkeiten weiter aus

Um den Menschen aus dem Kriegsgebiet bestmöglich zu helfen, bereitet sich auch die Stadt weiter vor. „Das Amt für Wohnungswesen arbeitet fortlaufend an einer Erweiterung der Unterbindungskapazitäten“, sagt die stellvertretende Pressesprecherin der Stadt, Simone Winkelhog.

Impression aus dem Flüchtlingszentrum für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine in der Köln-Messe.
Rund 1.100 Ukraine-Flüchtlinge können in der Köln-Messe unterkommen (Archivbild) © Christoph Hardt/Imago

Neben den Flüchtlingsheimen gibt es auch Unterkünfte auf dem Messegelände in Deutz und Unterbringungsmöglichkeiten in Hotels und Behebungsbetrieben. Zusätzlich wird derzeit eine Zeltstadt am Südstadion aufgebaut. Hier sollen Ukraine-Geflüchtete für maximal 72 Stunden unterkommen. „Die Fertigstellung ist für Mitte April geplant und wird je nach Bedarf in Betrieb genommen“, erklärt Winkelhog. Des Weiteren sind Unterbringungen in zusätzlichen „Behebungsbetrieben“ oder in sogenannten „Wohncontainern“ möglich.

Ukraine-Flüchtlinge in Köln: Weitere Unterkünfte in Zeltstadt, Wohncontainer und Messe

Ukraine-Flüchtlinge in Köln: Stadt, Vereine und Privatpersonen helfen

Doch nicht nur die Stadt kümmert sich um Unterbringungsmöglichkeiten. Zusätzlich gibt es in Köln Landesunterkünfte und Privatpersonen, die Ukraine-Geflüchtete bei sich aufnehmen. Darum ist auch nicht ganz klar, wie viele Ukraine-Geflüchtete tatsächlich in Köln unterkommen. Denn „nicht alle Geflüchteten suchen das Ankunftszentrum am Breslauer Platz auf“, erklärt die Stadtsprecherin weiter.

Auch der Bananensprayer Thomas Baumgärtel hat eine ukrainische Familie bei sich aufgenommen. Andere Kölnerinnen und Kölner engagieren sich, indem sie für die Ukraine Geld oder Sachgüter spenden. Auch Vereine, Unternehmen und Organisationen in Köln starten Spendenaufrufe, um Geflüchteten und Menschen, die weiterhin in der Ukraine sind, zu helfen.

Spendenmöglichkeiten in Köln

Wer in Köln Kriegsflüchtlingen oder den Menschen in der Ukraine helfen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Mehrere Vereine und Organisationen bieten unterschiedliche Spendenmöglichkeiten und Hilfsaktionen für die Menschen in der Ukraine und für diejenigen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind und in Köln angekommen sind, an. Der Überblick mit den Spendenmöglichkeiten in Köln.

(jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant