1. 24RHEIN
  2. Köln

Kölner fuhr trotz Sperrung auf unterspülte Autobahn A1 – jetzt ist er tot

Erstellt: Aktualisiert:

Absperrungen stehen am 18.09.2017 auf der Autobahn 3 bei Wesel
Ein 79-jähriger Kölner hat eine Autobahnabsperrung missachtet und ist nun seinen Verletzungen erlegen (Symbolfoto) © Arnulf Stoffel/dpa

Nachdem ein 79-jähriger Autofahrer Mitte Juli sein Auto eine Vollsperrung missachtete und im Zuge dessen einen Unfall baute, ist er nun seinen Verletzungen erlegen.

Köln – Es war ein tragischer Verkehrsunfall, der sich am 15. Juli in einem gesperrten Bereich der Bundesautobahn 1 bei Kierdorf ereignete: Ein 79-jähriger Kölner hatte gegen 22:30 Uhr eine der Absperrungen missachtet und war mit seinem Wagen in eine durch die Fluten aufgerissene Fahrbahnabsenkung gefahren. Die Bundesautobahn war vom in ganz NRW wütenden Hochwasser noch immer stark beschädigt und deshalb nicht befahrbar gewesen.

79-Jähriger baut Unfall auf A1 – Fahrbahn war stark einsturzgefährdet

Wie die Polizei mitteilte, konnte der aufgrund der stark unterspülten und einsturzgefährdeten Fahrbahn in seinem Pkw eingeklemmte Mann lediglich mithilfe eines Rettungshubschraubers befreit werden. Der Rettungseinsatz dauerte mehrere Stunden an, der Mann wurde im Anschluss gegen ein Uhr nachts in eine Klinik geflogen.

Nun gab es am heutigen Freitag (20. August) die traurige Nachricht: Der 79-Jährige ist am Vortag (19. August) seinen Verletzungen erlegen und in einer Klinik verstorben. Dies teilte die Polizei Köln in einer Mitteilung mit. (mo mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant