Rettungskräfte im Dauereinsatz

Köln: Vier Unfälle mit vier Schwerverletzten innerhalb weniger Stunden

+
Die Rettungskräfte in Köln hatten am Mittwochabend gleich mehrere Einsätze in kurzer Zeit. (Symbolbild)

In weniger als fünf Stunden mussten Polizei und Rettungskräfte in Köln am Mittwochabend zu vier Unfällen ausrücken. Vier Menschen wurden dabei schwer verletzt.

Köln – Auf dem Kölner Stadtgebiet kam es am Mittwochabend innerhalb weniger Stunden zu einer ganzen Reihe von Verkehrsunfällen mit Schwerverletzten. Insgesamt mussten vier Menschen aus Köln in Krankenhäuser eingeliefert werden, wie ein Polizeisprecher am Donnerstagnachmittag mitteilte.

Polizei Köln: Jogger kollidiert mit Ford-Minivan

Demnach kam es zunächst um 16:40 Uhr auf der Bensberger Straße im Stadtteil Eil zu einem Verkehrsunfall. Unmittelbar vor der Auffahrt auf die A3 in Fahrtrichtung Frankfurt erfasste ein 54-jähriger Ford-Fahrer einen 85 Jahre alten Jogger. Wie Zeugen gegenüber der Polizei aussagten, habe der Jogger die Straße unmittelbar vor dem Minivan des 54-Jährigen überqueren wollen und ist beim Zusammenstoß mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschlagen. Dabei erlitt er eine schwere Kopfverletzung.

Um 17:45 Uhr mussten Kölner Einsatzkräfte zu einem Unfall nach Raderberg. Dort kam es zu einer Kollision zwischen einem 24-jährigen Rennradfahrer und einem 54-jährigen Fußgänger auf der Brühler Straße. Der Rennradfahrer habe auf dem für den Radverkehr freigegebenen Fußweg noch ein Ausweichmanöver versucht, konnte den Zusammenstoß aber nicht verhindern. „Der Fußgänger geriet ins Straucheln und stieß mit dem Kopf gegen einen Baucontainer“, so ein Polizeisprecher. Dabei zog er sich eine Platzwunde am Kopf zu.

Polizei Köln: Fahrerflucht nach schwerem Unfall mit Radfahrerin

Später am Abend kam es an der Kreuzung Aachener Straße/Innere Kanalstraße im Stadtteil Neustadt-Nord zum dritten schweren Unfall. Gegen 20:20 Uhr stieß eine 19-Jährige mit ihrer Mercedes A-Klasse mit einem 47-jährigen Radfahrer zusammen. „Eigenen Angaben nach wollte die junge Frau nach rechts auf die Abbiegespur in Richtung Innere Kanalstraße wechseln. Dabei erfasste sie den 47-Jährigen, der auf dem parallel verlaufenden Radweg der Aachener Straße fuhr“, heißt es in einer Polizeimitteilung. Dabei kam der Mann zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu.

Gegen 21 Uhr kam es dann in Köln-Brück noch zu einem sogenannten „Dooring“-Unfall. Dabei stürzte eine 47 Jahre alte Radfahrerin auf einem Radweg auf der Olpener Straße, als sie der sich plötzlich öffnenden Beifahrertür eines Autos ausweichen wollte. Der Fahrer des Autos ließ die verletzte Radfahrerin liegen und raste von der Unfallstelle davon. Aktuell ermittelt die Polizei zu dem flüchtigen Fahrzeug.

Schon Anfang Mai kam es zu einem tragischen Unfall in Köln. Damals wurde eine Joggerin von einem Pkw erfasst und starb noch an der Unfallstelle. (bs mit ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion