1. 24RHEIN
  2. Köln

Unwetter Köln: Wasserschaden? Nicht 112 anrufen, sondern die Sondernummer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ein Mitarbeiter des Technischen Hilfswerkes (THW) watet durch einen überfluteten Keller in Coesfeld.
In Köln wurden durch den Starkregen einige Keller und Wohnungen mit Wasser geflutet. (Symbolbild) © Caroline Seidel/dpa

In Köln ist die Feuerwehr aufgrund des Unwetters noch immer im Einsatz. Um den Notruf freizuhalten, wurde die Sondernummer 0800/ 221 00 01 für Wasserschäden eingerichtet.

Köln – Wegen der heftigen Regenfälle kam es in Köln teils zu starken Überschwemmungen. Am Mittwoch, 14. Juli, war die Autobahn A 4 zum Teil gesperrt, zudem liefen Keller, Wohnungen und unter anderem zwei Kundenzentren in Chorweiler und Rodenkirchen mit Wasser voll. Die Feuerwehr war bislang über 2.000-mal im Einsatz. Und auch am Tag danach sind noch einige Einsätze offen. Um den Notruf freizuhalten, wurde nun ein Gefahrentelefon für Wasserschäden eingerichtet.

Unwetter in Köln: Feuerwehr richtet Gefahrentelefon ein – über 1000 Einsätze sind noch offen

Wie die Feuerwehr Mittwochabend mitteilte, war der Notruf aufgrund zahlreicher Anrufe im Zusammenhang mit der Wetterlage stark überlastet. Eine solche Situation soll nun vermieden werden. Deshalb hat die Feuerwehr ein Gefahrentelefon für Wasserschäden eingerichtet. Wer also Hilfe bei einem vollgelaufenen Keller oder bei Wasserschäden in der Wohnung braucht, soll künftig die Sondernummer 0800/ 221 00 01 kontaktieren. Bei medizinischen Notfällen und Bränden könne weiterhin die 112 gewählt werden, so die Feuerwehr Köln auf Twitter.

Wie eine Sprecherin der Feuerwehr Köln gegenüber 24RHEIN mitteilte, wurde die Sondernummer zu den Wasserschäden am Donnerstag sehr gut nachgefragt. „Somit konnte die Leitstelle gut entlastet werden“, sagte die Sprecherin.

Köln räumt auf: So ist die Lage nach dem Starkregen – Störungen bei der KVB

Am Donnerstag, 15. Juli, hat der Regen zwar aufgehört und auch in den kommenden Tagen werden keine heftigen Unwetter erwartet. Dennoch ist die Lage weiterhin angespannt. So hat der Rheinpegel in Köln inzwischen schon die 7-Meter-Marke geknackt. Die Stadtentwässerungsbetriebe gehen davon aus, dass der Pegel aufgrund von erneuten Niederschlägen am Oberrhein und an der Mosel am Wochenende sogar auf 9 Meter steigen wird.

Aktuell sind die Einsatzkräfte außerdem mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Denn nicht nur Keller und Wohnungen müssen ausgepumpt werden, auch die Baustelle an der Deutzer Drehbrücke muss im unteren Bereich komplett geräumt werden. Zudem kommt es auch bei der KVB noch zu Störungen. (nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 25. Juli um 17:20 Uhr aktualisiert. Neuerung: Die Sondernummer war am Donnerstag gut besetzt (Zitat Sprecherin der Feuerwehr Köln)

Auch interessant