1. 24RHEIN
  2. Köln

Mehr Platz und Sicherheit an der Venloer Straße – Umbau gestartet

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Fußgänger, Radfahrer und Autos queren die Venloer Straße in Köln-Ehrenfeld.
Die Venloer Straße soll grüner uns verkehrssicherer werden. Die Umbauarbeiten für den Verkehrsversuch sind gestartet (Archivbild) © joko/Imago

Weniger Verkehr, mehr Sicherheit: Das ist der Plan für die Venloer Straße in Köln. Die ersten Umbauarbeiten haben nun begonnen, weitere folgen.

Köln – Die Venloer Straße ist eine der großen Hauptstraßen in Köln. Sie führt vom Friesenplatz in der Kölner Innenstadt über die Stadtteile Ehrenfeld, Vogelsang, Bocklemünd bis zur Kölner Stadtgrenze. Von da geht es weiter über Pulheim und Rommerskirchen. Allein im Kölner Bereich ist die Straße über 8,5 Kilometer lang. Doch die Straße in Köln hat keinen guten Ruf. Immer wieder kommt es zu schlimmen Unfällen – vor allem Radfahrer sind gefährdet. Das soll sich nun endlich ändern. Die Stadt hat eine neue Verkehrsführung beschlossen. Die ersten Umbauarbeiten sind nun gestartet.

Köln: Venloer Straße soll sicherer werden – das ist der Plan

Das Ziel: die Verkehrssicherheit verbessern und die Aufenthaltsqualität erhöhen. Der Plan: Die Venloer Straße soll grüner werden. Außerdem soll sich der Verkehr entzerren. Dafür soll die Hauptstraße ein Tempolimit bekommen, zusätzlich werden Parkplätze gestrichen und die Verkehrsführung soll sich ändern. Die Venloer Straße soll als Einbahnstraße nur noch in eine Richtung befahrbar sein.

Damit jedoch kein Chaos entsteht, sollen die Änderungen nach und nach umgesetzt werden. Außerdem sind die Maßnahmen zunächst zeitlich beschränkt. Es wird also in einer ersten Testphase erst einmal geprüft, ob die Maßnahmen sinnvoll sind. Aber wie genau läuft der Versuch ab?

Umbau der Venloer Straße in Köln

► Erster Schritt: 60 Kurzzeitparkplätze werden in sukzessive in Räume für Außengastronomie, Sitzgelegenheiten, Fahrradabstellanlagen, Abstellflächen für Sharing-Systeme oder Lastenradparkplätze umgewandelt. Die verbleibenden Kurzzeitparkplätze im Gesamtbereich werden nach und nach in Ladezonen mit abendlicher Bewohnerparkberechtigung umgewandelt.

► Zweiter Schritt: Die Venloer Straße wird ab Oktober 2022 zur Tempo-20-Zone. Außerdem gilt im gesamten Bereich die Regel „rechts vor links“. Ab 2023 wird die Venloer Straße dann zur Einbahnstraße. Die Fahrtrichtung ist noch nicht klar.

► Online-Beteiligung: Kölnerinnen und Kölner können in einer Online-Beteiligung ihre Meinung zum Verkehrsversuch abgeben. Die Anregungen fließen dann in die Entscheidung für die langfristige Nutzung des neu gewonnenen Raumes ein, so die Stadt.

► Entscheidung zur dauerhaften Umsetzung: Zunächst ist das Konzept für ein Jahr begrenzt. Danach soll eine Entscheidung getroffen werden, wie es mit der Venloer Straße weitergeht.

Venloer Straße in Köln: Das hat sich jetzt geändert

Insgesamt gibt es zwei Stufen für den Verkehrsversuch an der Venloer Straße. Der erste Schritt hat am Montag, 11. Juli, begonnen. Die konkreten Maßnahmen: Zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität werden rund 60 Kurzzeitparkplätze gestrichen, so die Stadt Köln. Betroffen ist der Bereich der Venloer Straße zwischen Gutenbergstraße und Philippstraße (Stadtbezirk Köln-Ehrenfeld).

Statt Parkplätzen wird der Bereich zu Sitzgelegenheiten, Fahrradabstellanlagen, Abstellflächen für Sharing-Systeme oder Lastenradparkplätzen umgewandelt. Zusätzlich werden Pflanzen aufgestellt. Dadurch sollen die Kölnerinnen und Kölner einen ersten Eindruck bekommen, wie die Venloer Straße mit der neuen und sichereren Verkehrsführung aussehen könnte.

Köln: Venloer Straße soll sicherer werden – Tempolimit und Einbahnstraße geplant

Der Verkehrsversuch an der Venloer Straße ist nicht der erste in Köln. Bereits in der Ehrenstraße und auf der Deutzer Freiheit wurden Autos verbannt. Und auch bei der Venloer Straße sind weitere Einschränkungen für den Verkehr geplant. Im Oktober 2022 wird die maximale Fahrgeschwindigkeit für alle Verkehrsteilnehmenden auf 20 km/h begrenzt.

2023 soll die Venloer Straße dann zusätzlich zur Einbahnstraße werden. „Die Planung, Abstimmung und Entwicklung der einzelnen Teilbereiche der Venloer Straße waren im Jahresverlauf umfangreicher als Anfang 2022 erwartet, sodass sich die Einrichtung der Einbahnstraße zeitlich nach hinten verschiebt.“ Bereits im Sommer 2021 wurde mit den Plänen für die Venloer Straße begonnen.

Köln: Neues Konzept für Venloer Straße – Bürger dürfen abstimmen

Über das Konzept zur Venloer Straße können Kölnerinnen und Kölner seit Mitte Juli auch abstimmen. Die Stadt Köln hat dafür eine Umfrage auf dem Beteiligungsportal „Meinung für Köln“ freigeschaltet.

„Die Anregungen fließen dann in die Entscheidung für die langfristige Nutzung des neu gewonnenen Raumes ein“, teilt die Stadt mit. Die Beteiligung ist online bis zum Sonntag, 9. Oktober, möglich. Danach sollen die Angaben und die Situation ausgewertet werden – erst im Anschluss soll eine endgültige Entscheidung für die Venloer Straße getroffen werden. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in NRW und Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant