1. 24RHEIN
  2. Köln

Im Königsforst: Neuer Wolf an Kölner Stadtgrenze nachgewiesen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Ein Wolf läuft durch sein Gehege.
Auch im Königsforst in Bergisch Gladbach wurde nun ein Wolf nachgewiesen. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa

Kommt der Wolf zurück nach Köln? Erneut wurde ein Wolf in der Nähe von Köln nachgewiesen. Das Tier durchstreifte diesmal den Königsforst in Bergisch Gladbach.

Köln – Die Wolfsnachweise in und um Köln nehmen zu. Erneut konnte ein Wolf in der Nähe von Köln nachgewiesen werden, diesmal im Königsforst in Bergisch Gladbach – und damit ganz in der Nähe Köln.

Wolf im Königsforst in der Nähe von Köln nachgewiesen

Wie das NRW-Umweltministerium mitteilte, wurde bereits am 29. April vermeintlicher Kot im Königsforst entdeckt, der möglicherweise von einem Wolf stammte. Jetzt ist klar: Es handelt sich bei der gefundenen Probe um Wolfskot. Allerdings konnte dieser nach einer Analyse keinem bereits bekannten Wolf zugeordnet werden. Somit könnte es sich um einen weiteren neuen Wolf im Großraum Köln handeln, nachdem bereits im Mai ein Tier gesichtet wurde, das mitten durch die Domstadt zog. Erst kürzlich bestätigte auch Kölns Umweltdezernent Dr. Harald Rau, dass auch zukünftig Wölfe durch das Stadtgebiet von Köln ziehen könnten.

Schon 2019 wurde ein Wolf im Königsforst gesichtet. Damals allerdings nicht in Bergisch Gladbach, sondern auf dem Kölner Stadtgebiet. Er wurde im Juli 2019 von einer Wildkamera auf einer Wildbrücke über die A3 fotografiert. Ob es sich beim neuerlichen Fund um einen Wolf handelt, der sich im Königsforst niederlassen könnte oder um einen durchziehenden Wolf, ist laut Experten in den meisten Fällen kaum vorherzusagen.

Wolf: Auch in Hennef gibt es einen neuen Nachweis

Gleichzeitig bestätigte das NRW-Umweltministerium am Wochenende auch einen weiteren Wolfsnachweis in Hennef im Rhein-Sieg-Kreis. Dort wurden am 24. April auf einer Weide insgesamt elf Schafe getötet und ein Schaf verletzt. Drei Lämmer konnten nicht mehr gefunden werden. Abstrichproben an zwei Schafen bestätigten nun, dass dort zwei Wölfe unterwegs waren. Ein männlicher Wolf wurde als neues Tier nachgewiesen. Er sei auch für die Tötung eines weiteren Schafes in Windeck am 3. Mai verantwortlich. Die Wölfin ist hingegen bereits bekannt.

„Die Stadt Hennef (Sieg) und die Gemeinde Windeck gehören zum Wolfsgebiet Oberbergisches Land; die Stadt Bergisch Gladbach gehört zur Pufferzone um dieses Wolfsgebiet“, erklärt ein Sprecher des Ministeriums. Halterinnen und Halter von Schafen, Ziegen und Gehegewild in diesem Gebiet wird empfohlen, die Tiere durch geeignete Zäune wolfsabweisend zu schützen.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant