1. 24RHEIN
  2. Köln

Ehemaliges FC-Wappentier: Geißbock Hennes VIII. ist gestorben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Hennes VIII. isst Gras.
Hennes VIII. war elf Jahre lang das Wappentier des 1. FC Köln und hat so manche Auf und Abs miterlebt. © 1. FC Köln/Fähnrich

Traurige Nachricht für aus dem Kölner Zoo: Ziegenbock Hennes VIII. ist tot. Das ehemalige Wappentier des 1. FC Köln musste eingeschläfert werden.

Köln – Sowohl Fans des 1. FC Köln als auch Tierfreunde müssen jetzt ganz stark sein. Der Kölner Zoo hat bekannt gegeben, dass der berühmte Geißbock Hennes VIII. am Dienstag verstorben ist. Hennes war schon länger gesundheitlich angeschlagen.

Köln: Hennes VIII. wegen schlechter Gesundheit eingeschläfert – FC-Wappentier erlebte lange Amtszeit

Aufgrund seiner sich stark verschlechternden Gesundheit musste Hennes VIII. am Dienstag eingeschläfert werden. Laut Mitteilung des Zoos wollte man dem Ziegenbock weiteres Leiden ersparen. Die Entscheidung wurde gemeinsam von Verantwortlichem des Kölner Zoos und des 1. FC Kölns getroffen. Hennes wurde 14 Jahre alt.

Hennes VIII. war von 2008 bis 2019 das offizielle Wappentier des 1. FC Köln und erlebte dabei eine äußerst ereignisreiche Amtszeit. In den elf Jahren gab es mehrere Auf- und Abstiege, sowie die Europapokalteilnahme in der Saison 2017/2018. Er war das erste Wappentier, dass ab 2014 gemeinsam mit Artgenossen im Kölner Zoo leben durfte. 2019 musste Hennes bereits wegen Gesundheitsgründen sein Amt aufgeben. Auch der Dortmunder Zoo hat mit dem Tod eines Nashornbabys zuletzt einen schweren Verlust hinnehmen müssen.

1.Fussball Bundesliga, 1.FC Koeln - Eintracht Frankfurt
Hennes VIII. hatte 2008 seine Debüt als Wappentier des 1. FC Köln. © 1. FC Köln/Faehnrich

FC-Vizepräsident gedenkt Hennes XIII. – Nachfolger Hennes IX. frühzeitig bestimmt

Auch der 1. FC Köln nahm kurz nach dem Ableben bereits Abschied von Hennes XIII. FC-Vizepräsident Eckhard Sauren bezeichnet ihn einen „in vielerlei Hinsicht besonderer Geißbock“ und erinnert an seinen besonderen Charakter: „Er zeigte sein Temperament, als er sich im März 2014 von seiner Leine löste und auf dem Platz von einigen Helfern wieder eingefangen wurde. Auch, dass er beim Torjubel von Anthony Ujah an den Hörnern gepackt wurde, hat er robust weggesteckt. [...] Um eine Leidenszeit zu vermeiden, war das Einschläfern nun leider unumgänglich. Wir werden Hennes VIII. ehrenvoll in Erinnerung behalten.“

Hennes XIII. lebte auf dem „Clemenshof“ im Kölner Zoo – einem Bauernhof in bergischem Stil – gemeinsam mit seinem Nachfolger Hennes IX. Dieser ist zurzeit bei bester Gesundheit und bereits mehrfach Vater geworden. Vor kurzem konnte der Kölner Zoo mit der Geburt eines Antilopen-Babys noch eine weitaus schönere Nachricht vermelden. (os)

Auch interessant