1. 24RHEIN
  2. Köln

Wegen Corona-Lockdown: KVB passt Fahrplan erneut an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Die Linie 1 der KVB auf der Deutzer Brücke in Köln.
Aufgrund des Corona-Lockdowns passt die KVB den Fahrplan an. © Kölner Verkehrs-Betriebe AG/Christoph Seelbach

Im Zuge des Corona-Lockdowns hat die KVB Fahrplan-Änderungen ab dem 21. Dezember angekündigt. Für die Feiertage gelten jedoch Sonderregelungen.

Köln – Der Corona-Lockdown zum Jahresende hat große Auswirkungen auf das gesamte öffentliche Leben in Deutschland und Nordrhein-Westfalen. So auch auf den Kölner ÖPNV. In einer Pressemitteilung kündigten die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) an, dass aufgrund der von der Politik beschlossenen Einschränkungen ab Montag, den 21. Dezember der Fahrplan erneut angepasst wird. Dabei wird glücklicherweise das reguläre Angebot der Straßenbahnen und Busse zum aller größten Teil beibehalten.

Neuer KVB-Fahrplan: Vorherige Änderungen bleiben bestehen – viele Zusatzfahrten entfallen

Die Entscheidung zur erneuten Anpassung des ÖPNV-Fahrplans wurde laut KVB mit dem Krisenstab der Stadt Köln abgestimmt. Erst vergangene Woche kündigte das Verkehrs-Unternehmen an, dass ab dem 13. Dezember der Fahrplan geändert wird. So fahren die Stadtbahnen nun samstags von ca. 9 Uhr bis ca. 20 Uhr im Zehn-Minuten-Takt. Diese und alle anderen Änderungen werden aber auch im neuen Fahrplan beibehalten.

Die größte Änderung betrifft die sogenannten „Verstärkerfahrten“ für den Schulverkehr. Dabei handelt es sich um zusätzliche Fahrten für Schüler. Diese sollen in Zeiten des Coronavirus den ÖPNV vor und nach der Schule etwas entzerren. Solange sich nichts an der aktuellen Regellage für die Schulen ändert, werden diese Fahrten nun vorerst entfallen. Darüber hinaus werden auch weitere Verstärkerfahrten zu den Hauptverkehrszeiten entfallen, die aufgrund der Schulferien laut KVB nicht notwendig sind.

Fahrplanänderungen: Sonderregelungen für die Feiertage – Wochenend-Nachtshuttle von „isi“ verschoben

Für die anstehenden Feiertage gibt es nochmal ganz eigene Regelungen. An Heiligabend fährt der ÖPNV bis 15 Uhr nach dem neuen Samstagsfahrplan, danach gilt aber ein Sonderfahrplan. An den beiden Weihnachtstagen und an Neujahr gilt tagsüber wie üblich der Fahrplan vom Sonntag, wobei zusätzlich Fahrten in der Nacht angeboten werden. An Silvester fahren Bussen und Bahnen hingegen den ganzen Tag wie samstags. Alle Regelungen des neuen Fahrplans gelten genau wie der Corona-Lockdown vorerst bis zum 10. Januar.

Neben dem Änderungen beim ÖPNV gab die KVB noch bekannt, dass der zuletzt gestartete „Taxi“-Dienst „Isi“ vorerst ohne die geplanten Wochenend-Nachtshuttles laufen wird. Diese wurden wegen des Corona-Lockdowns auf unbestimmte Zeit verschoben. (os)

Auch interessant