1. 24RHEIN
  2. Köln

KVB auf Abruf: Verkehrsunternehmen bringt Gäste bald mit Taxi ans Ziel – aber erstmal nicht am Wochenende

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Kleinbus „Isi“ (KVB) mit ausgefahrener Rampe für Rollstühle und offener Tür von der Seite
Barrierefrei und elektrisch: „Isi“ soll künftig für mehr Mobilität in Köln sorgen. © KVB

Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) haben einen neuen „Taxi“-Service namens „Isi“. Doch der Wochenend-Nachtshuttle wurde nun vorerst verschoben.

Update vom 16. Dezmber, 14.20 Uhr: Wie die KVB in einer Pressemitteilung bekannt gab, werden die Wochenend-Nachtshuttles von „Isi“ wegen des Corona-Lockdowns vorerst nicht starten. Das gewöhnliche Angebot von montags bis freitags ist davon aber nicht betroffen.

Die Entscheidung fiel im Zusammenhang mit anderen Fahrplan-Änderungen über den Jahreswechsel. Ein neues Startdatum hat die KVB dabei aber noch nicht genannt.

KVB auf Abruf: Verkehrs-Betriebe bringen Kölnerinnen und Kölner schon bald mit dem Taxi ans Ziel

Erstmeldung vom 2. Dezember 2020:

Köln – Was tun, wenn die Bahn mal wieder ausfällt, man bereits an der Haltestelle steht und dringend irgendwo hin muss? Geht es nach der KVB, könnte die Antwort auf diese Frage bereits in wenigen Wochen „Isi“ heißen. So nämlich lautet der Name des neuen „On-Demand-Service“, den die Verkehrsbetriebe ihren Fahrgästen anbieten.

KVB bietet in Köln neuen Fahrdienst an: Per App und Kleinbus ans Ziel

Per App oder Telefon kann unter der Nummer 0221-5473333 ein rollstuhlgerechter Kleinbus mit Elektro-Antrieb gemietet werden, der die Fahrgäste bequem an einer bestehenden oder virtuellen Haltestelle abgeholt und zum Zielort bringt. Auch, dass sich mehrere Fahrgäste mit ähnlichem Ziel ein Fahrzeug teilen, ist dank eines Algorithmus ganz einfach möglich. Alles „Isi“ eben.

„Mit dem On-Demand-Service wollen wir einen weiteren Beitrag im Rahmen der Daseinsvorsorge in Köln leisten, um noch mehr Menschen zu einem Umstieg vom motorisierten Individualverkehr auf klimafreundlichere öffentliche Angebote zu motivieren“, wird Stefanie Haaks, Vorstandsvorsitzende der Kölner Verkehrs-Betriebe AG, in einer Pressemitteilung des Unternehmens zitiert.

KVB-Service in Köln von Montag bis Freitag tagsüber und am Wochenende nachts

„Isi“ soll zunächst in drei Bediengebieten eingesetzt werden, „wochentags zur Feinerschließung ausgewählter Quartiere und am Wochenende als Nacht-Shuttle“, heißt es in der Mitteilung. Rechtsrheinisch wird ein Gebiet mit den Stadtteilen Poll, Westhoven, Ensen, Gremberghoven, Porz, Finkenberg, Urbach, Grengel und Elsdorf mit mehr als 1.500 Haltepunkten erschlossen, im Linksrheinischen ein Gebiet um Nippes, Bilderstöckchen, Mauenheim, Weidenpesch und Neuehrenfeld (700 Haltepunkte).

Der Service wird montags bis freitags im Zeitraum von 8 bis 15 Uhr angeboten, in den Nächten von Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag sowie vor Feiertagen lässt sich der Service von 20 bis 3 Uhr mieten. Zudem ist das Angebot in das bestehende Tarifsystem integriert, wie die KVB erklärt. Demnach kostet die Buchung eines Einzeltickets im Verbreitungsgebiet 1b über die „Isi“-App 2,70 Euro, dieses Ticket gilt dann 90 Minuten und kann so nach Erreichen des „Isi“-Grenzgebietes für die Weiterfahrt mit dem ÖPNV verwendet werden.

 „Isi“ kann nicht wie ein Taxi für einen spontanen Zustieg herbei gewunken werden

Die KVB in einer Pressemitteilung

App namens „Isi“ ist keine klassische Taxi-App

Dabei handelt es sich um keine klassische Taxi-App: „Isi kann nicht wie ein Taxi für einen spontanen Zustieg herbei gewunken werden“, erklärt die KVB. Nur so ließe sich sicherstellen, „dass Fahrten optimal gebündelt und Fahrtwünsche zufriedenstellend erfüllt werden können.“ Ab dem 13. Dezember können Kölnerinnen und Kölner die „Isi“-App herunterladen – und losfahren! (mo)

Auch interessant