1. 24RHEIN
  2. Köln

KVB-Linie 13 bekommt neue Haltestellen – das ist geplant

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

KVB-Bahn der Linie 13 fährt
Die KVB-Linie 13 (hier in Richtung Holweide) soll künftig zwei neue Haltestellen bekommen. © Christoph Seelbach/KVB

Die KVB-Linie 13 in Köln soll in Zukunft mit der „Niehler Straße“ und der „Boltensternstraße“ zwei neue Haltestellen bekommen.

Köln – Sie verbindet die linke und die rechte Rheinseite, durchquert den hippen Stadtteil Ehrenfeld und ist für viele Kölnerinnen und Kölner Teil des morgendlichen Weges zur Arbeit: Die KVB-Linie 13 gehört zu den wichtigsten KVB-Verbindungen in ganz Köln. Vom Sülzgürtel aus durchquert sie Ehrenfeld, Nippes und Mülheim, um nur einige zu nennen – insgesamt 23 Stationen liegen auf ihrem Linienweg. Doch diese Zahl könnte bald auf 25 anwachsen, denn die Stadt plant, der 13 zwei zusätzliche Haltestellen zu spendieren.

KVB-Linie 13
Haltestellen23 (Stand: September 2022)
Start-/EndpunktSülzgürtel/Holweide Vischeringstraße
durchquert folgende Stadtteileu.a. Ehrenfeld, Nippes, Mülheim

KVB-Linie 13 in Köln: Neue Haltestellen geplant – auf der linken Rheinseite

„Die Stadt Köln plant, die KVB-Linie 13 auf dem linksrheinischen Gürtel mit zwei zusätzlichen Stadtbahnhaltestellen an der Niehler Straße und der Boltensternstraße zu ergänzen“, heißt es in einer Mitteilung. Die neue Haltestelle „Niehler Straße“ soll zwischen den Haltestellen „Neusser Straße/Gürtel“ und „Amsterdamer Straße/Gürtel“ liegen; die Station „Boltensternstraße“ zwischen „Amsterdamer Straße/Gürtel“ und der „Slabystraße“.

„Niehler Straße“ und „Boltensternstraße“: Hier sollen die neuen KVB-Haltestellen (Linie 13) liegen

„Die Verwaltung wird beauftragt, in Kooperation mit den Kölner Verkehrsbetrieben, Haltepunkte der Stadtbahnlinie 13 an den Kreuzungen des Gürtels mit der Niehler Straße sowie mit der Boltensternstraße zu planen“, heißt es in einer Rats-Mitteilung; dieser Beschluss wurde bereits im September 2020 verabschiedet. Nun beginnt am 26. September die Bürgerbeteiligung zu dem Projekt; unter www.meinungfuer.koeln können bis zum 14. Oktober Anregungen angebracht und Fragen gestellt werden.

KVB-Linie 13 bekommt neue Haltestellen – Bürgerbeteiligung startet am 26. September

KVB-Linie 13: Neue Haltestellen – Ablauf

► Im Rahmen einer Machbarkeitsuntersuchung wurden verschiedene Varianten für die zwei geplanten Haltestellen ausgearbeitet und hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile bewertet.

► Um die erarbeiteten Vorzugsvarianten für die beiden Haltestellen vorzustellen, wird es einen Online-Dialog geben: Alle Interessierten sind eingeladen, von Montag, 26. September, bis Freitag, 14. Oktober 2022, unter www.meinungfuer.koeln ihre Ideen, Vorstellungen und Erfahrungen im Beteiligungsportal einzubringen. Durch diesen gemeinsamen Austausch können die Meinungen und Wünsche in die zukünftige Planung der beiden Haltestellen einfließen.

► Nach der Öffentlichkeitsbeteiligung sowie deren Auswertung soll dem Rat der Stadt Köln eine Vorzugsvariante je Haltestelle zur Entscheidung vorgelegt werden. Die Öffentlichkeit wird über die Ergebnisse der Beteiligung informiert und im weiteren Planungsprozess auf dem Laufenden gehalten.  

KVB-Linie 13 in Köln: Es besteht Anschluss zu folgenden Linien

„Die Linie 13 erfüllt durch die Umsteigemöglichkeiten eine wichtige Verbindungsfunktion im Stadtbahnnetz, sodass dieser Maßnahme eine hohe Bedeutung für den öffentlichen Personennahverkehr zukommt“, erklärt die Stadt weiter. Eine Bedeutung, die durch zwei neue Haltestellen sicher nicht sinken dürfte. Bezüglich des Starttermins für eventuelle Bauarbeiten ist bislang noch nichts bekannt.

Im September 2022 wurde die erste Machbarkeitsstudie abgeschlossen. Dabei wird das Ergebnis aktuell noch ausgewertet. Darum kann zur genauen Zeitangabe noch keine Angabe gemacht werden, betont die Stadt. „Sobald die Planung konkretisiert wird, werden wir die Zeitangaben ergänzen.“ (mo) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant