1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Lindenthal

Bauarbeiten in Niehl und Lindenthal: Rheinenergie arbeitet am Trinkwassernetz in Köln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Eine Leitbake mit Licht weist auf eine Baustelle in der Innenstadt Kölns
Bauarbeiten des Trinkwassernetzes in Niehl und Lindenthal sorgen für Verkehrsbeeinträchtigungen (Symbolbild) © Christoph Hardt/Imago

Die Rheinenergie arbeitet am Trinkwassernetz in Niehl und Lindenthal. Bei den Baustellen kommt es zu Fahrbahnsperrungen und Halteverboten.

Köln – In den Kölner Stadtteilen Niehl und Lindenthal kommt es in den Wochen zu Bauarbeiten. Das Energieversorgungsunternehmen Rheinenergie in Köln arbeitet an dem Trinkwassernetz. Während der Bauarbeiten kann es dabei zu Verkehrsbehinderungen in der den Stadtteilen kommen.

Bauarbeiten in Köln Niehl: Arbeiten am Trinkwassernetz in der Friedrich-Karl-Straße

Ab Montag, 26. April, arbeitet das Versorgungsunternehmen unter anderem am Trinkwassernetz in der Friedrich-Karl-Straße in Köln Niehl. Die Baustelle befindet sich dem Niehler Kirchweg und der Niehler Straße. Dabei muss auch an Leitungen unterhalb der Straße gearbeitet werden. Die Rheinenergie sperrt darum stadteinwärts eine Fahrspur auf der Friedrich-Karl-Straße.

Auf den verbleibenden Spuren soll der Verkehr an der Baustelle vorbeigeführt werden. Die Bauarbeiten finden abseits der Stoßzeiten zwischen 9 Uhr und 15 Uhr statt. „Die Zufahrten und Zugänge zu den Privatgrundstücken bleiben grundsätzlich erhalten und werden nur in Absprache mit den Nutzern gesperrt“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Bauarbeiten am Trinkwassernetz in Köln Niehl gehen voraussichtlich bis zum 21. Mai 2021.

Bauarbeiten in Köln Lindenthal: Arbeiten am Trinkwassernetz in der Gleueler Straße

Auch in Köln Lindenthal erneuert die Rheinenergie Abschnitte des Trinkwassernetzes. Seit dem 21. April bis zum 7. Mai wird an den Leitungen an der Gleueler Straße in Lindenthal gearbeitet. Die Baustelle befindet sich zwischen dem Leibelplatz und dem Lindenthalgürtel auf Höhe der Hausnummer 149.

Wegen der Baustelle muss eine Fahrspur der Gleueler Straße stadtauswärts verengt werden. Der Verkehr könne jedoch „an der Baustelle vorbeifließen“, heißt es in der Pressemitteilung vom 20. April. Auch die Parkplätze in Nähe der Baustelle stehen während der Bauarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung.

„Vor den Gebäuden mit den Hausnummern 147 bis 153 wird ein absolutes Halteverbot eingerichtet.“ Die Zufahrten zu den Privatgrundstücken seien davon jedoch nicht betroffen. Hier werde „nur in Abstimmung mit den Nutzern gesperrt“, so die Rheinenergie weiter.

Erst vor wenigen Tagen erklärt die Rheinenergie den Kölner Dom nicht mehr zu beleuchtet – Grund dafür sei die nächtliche Ausgangssperre in Köln. (jw)

Auch interessant