1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Lindenthal

Köln: Letzte Veranstaltung auf Albert-Richter-Bahn – Neubau soll 2024 stehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Radstadion Albert-Richter-Bahn, Innenansicht
Die Albert-Richter-Bahn in Müngersdorf weicht einem Neubau, der 2024 fertig sein soll. © Henning Kaiser/dpa

Aktuell ist die Albert-Richter-Bahn in Müngersdorf noch Schauplatz von Nachwuchs-Meisterschaften im Bahnhradsport – bevor sie einer Halle weichen muss.

Köln – Bevor sich Köln von der Albert-Richter-Bahn im Sportpark Müngersdorf verabschiedet, wird sie aktuell noch einmal voll gebraucht. Seit dem 7. Juli und noch bis zum 11. finden dort bereits zum 16. Mal die Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften im Bahnradsport statt. Bei den nationalen Titelkämpfen gehen die besten Rennfahrerinnen und Radfahrer der Altersklassen Schüler U15, Jugend U17 und Junioren U19 an den Start und kämpfen in den olympischen Disziplinen Sprint, Einerverfolgung und Mannschaftsverfolgung, Keirin, Punktefahren und Madison um die Medaillen.

Über 300 Anmeldungen aus ganz Deutschland lagen vor Turnierstart vor, auch Sportdezernent Robert Voigtsberger schaute sich das Spektakel live vor Ort an und gab für ein Rennen sogar den Startschuss. Organisiert wird die Veranstaltung vom Dachverband Bund Deutscher Radfahrer.

Köln: Albert-Richter-Bahn in Müngersdorf nach Kölner Radsportler benannt

Gleichzeitig gibt es jedoch neben der Freude über Medaillen für die Nachwuchs-Radfahrer auf der altehrwürdigen Bahn auch Grund zur Trauer: Die Deutsche Meisterschaft ist die Abschiedsveranstaltung des Radstadions in dieser Form. 1990 wurde mit dem Bau begonnen, 1996 wurde das Bauwerk unweit des Rheinenergie-Stadions und der Deutschen Sporthochschule, an der künftig ebenfalls saniert werden muss, fertiggestellt. Zur Eröffnung wurden damals die 110. Deutschen Bahnradmeisterschaften ausgetragen. Benannt wurde es nach Albert Richter, einem Kölner Radsportler, der 1940 mutmaßlich von der Gestapo im Gefängnis von Lörrach ermordet wurde.

Nun hat die alte Sportstätte jedoch in der bisherigen Form ausgedient – an gleicher Stelle errichtet die Stadt Köln mit Unterstützung des Landes NRW ein hochmodernes Radsportzentrum unter Einbeziehung der bestehenden Radrennbahn. Davon sollen nicht nur die Radfahrer, sondern auch Nachwuchsförderung, Schulsport und Hochschulsport, sowie der Breitensport profitieren.

Köln: An Stelle von Albert-Richter-Bahn entsteht Halle mit mindestens 3.000 Plätzen

Es entsteht eine Radsporthalle, die internationalen, olympischen und paralympischen Ansprüchen entspricht. Der multifunktionale Innenraum bietet zudem eine ligataugliche Halle für verschiedene Ballsportarten mit einer Zuschauerkapazität von mindestens 3.000 Plätzen. Das wäre für den Sport in Köln ein großer Schritt, ist eine Halle mit dieser Kapazität bislang im Stadtbild zum Ärger vieler Sportler nicht vorhanden. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant. (mo)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant