1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Lindenthal

Köln: 27.000 Euro und 115 Gramm Drogen – zwei Dealer in Braunsfeld hochgenommen

Erstellt:

Beschlagnahmtes Geld und Drogen.
Die mutmaßlichen Dealer sollen die Wohnung als „Drogenbunker“ genutzt haben. © Polizei Köln

In Köln-Braunsfeld sind zwei Drogendealer festgenommen worden. Sie hatten neben illegalen Substanzen auch viel Geld in ihrer Wohnung. Einer war bereits bekannt.

Köln – Am Dienstagabend (21. Dezember) sind in Köln zwei mutmaßliche Drogendealer (27, 33) festgenommen worden. Die Polizei hatte eine Wohnung in Braunsfeld (Stadtteil Lindenthal) durchsucht, in denen sich die beiden aufgehalten hatten. Dabei fanden sie nicht nur über 100 Gramm Drogen, sondern auch jede Menge Geld.

Köln: Dealer nutzten Wohnung als „Drogenbunker“ – 33-Jährige war bereits im Gefägnis

Zivilpolizisten hatten die Wohnung auf dem Melatengürtel mit einem richterlichen Beschluss durchsucht und die beiden Männer vorgefunden. Aus dieser sollen der 27-Jährige und der 33-Jährige Drogen verkauft haben. Sie sind dort beide nicht offiziell gemeldet. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass sie die Wohnung als „Drogenbunker“ genutzt haben.

Insgesamt fanden die Beamten 27.000 Euro, ca. 35 Gramm Kokain und etwa 80 Gramm Heroin. Der 33-Jährige war der Polizei bereits bekannt. Er was mehrfache wegen Drogendelikten auffällig geworden und erst im Jahr 2020 aus einer mehrmonatigen Haft entlassen worden. Er wurde noch am Mittwoch (22. Dezember) einem Haftrichter vorgeführt. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant