1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Lindenthal

KVB-Linie 1 und 7 fahren nach KVB-Unfall wieder gewöhnlichen Linienweg

Erstellt:

Von: Sofia Popovidi

Ein Rettungswagen
Der Zusammenstoß zwischen Fußgänger und der KVB-Bahn ereignete sich an der Aachener Straße/Gürtel (Symbolbild). © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa

Aufgrund eines Unfalls im Bereich Aachener Straße/Gürtel gab es am Dienstagabend kurzzeitig Einschränkungen bei der KVB-Linie 1 und KVB-Linie 7.

Köln – Am Dienstagabend kam es in Köln zu einem Unfall zwischen einer Stadtbahn der KVB und einem Fußgänger. Ein 26-Jähriger sei von einer KVB-Linie 7, die Richtung Zündorf (Stadtbezirk Köln Porz) fuhr, erfasst worden, so ein Polizeisprecher gegenüber 24RHEIN. Der Unfall ereignete sich auf der Höhe der Schmalbeinstraße in der Kölner Innenstadt.

Durch den Unfall endete die Fahrt der KVB-Linie 1 und 7 laut KVB außerplanmäßig an der Aachener Straße/Gürtel. Die Straßenbahnen fuhren kurzzeitig nicht weiter Richtung Rudolfplatz. Mittlerweile sei die Unfallaufnahme beendet, die Straßenbahnen fahren zurzeit noch in unregelmäßigen Zeitabständen, so die KVB.

Fußgänger von KVB erfasst – Busersatzverkehr an der Aachener Straße/Gürtel

Die genaue Ursache des Unfalls ist derzeit noch unklar – der Mann sei jedoch noch ansprechbar, so ein Polizeisprecher gegenüber 24RHEIN. Da die betroffenen KVB-Linien nicht ihren üblichen Linienweg fahren konnten, wurden Ersatzbusse zwischen der Aachener Straße/Gürtel und der Moltkestraße eingesetzt.

Bereits am Ende Dezember 2022 kam es in Köln-Nippes zu einem Unfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer KVB-Linie, bei dem der Radfahrer sechs Tage später an der Folge seiner Verletzungen verstarb. (spo) Weitere Infos folgen. Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant