1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Lindenthal

Köln: Mädchen (5) fast verhungert – Mutter und Ex-Freund schweigen vor Gericht

Erstellt: Aktualisiert:

Die angeklagte Mutter (M) sitzt zwischen Anwälten im Gerichtssaal.
Die angeklagte Mutter (M.) sitzt zwischen zwei Anwälten im Gerichtssaal. © Oliver Berg/dpa

Am Landgericht in Köln begann am Montag der Prozess gegen die Mutter eines fünfjährigen Mädchens. Das Kind wurde monatelang vernachlässigt und ist beinahe verhungert.

Update vom 12. April, 13:20 Uhr: Im Prozess um den Fall einer fast verhungerten Fünfjährigen in Köln haben die Mutter des Mädchens und der Ex-Freund der Frau zunächst zu den Vorwürfen geschwiegen. Die beiden Angeklagten erklärten am Montag, sich vorerst nicht zu den Beschuldigungen äußern zu wollen. Die 24-Jährige und der 23-Jährige, der nicht Vater des Kindes ist, sind in dem Verfahren wegen versuchten Mordes angeklagt. Nach Verlesung der Anklage wurde die Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen.

Die Staatsanwaltschaft warf den beiden Deutschen vor, sie hätten „durch Unterlassen“ versucht, das Mädchen „grausam zu töten“. In ihrer damaligen Wohnung in Bergheim bei Köln sollen sie dem Kind im Sommer 2020 nicht genug zu essen gegeben haben. Das Mädchen sei verwahrlost. So habe die damals Fünfjährige ihre Tage nur mit einer Windel bekleidet in einem von Erbrochenem und Kot verschmutzten Bett verbracht.

„Zeitnah“ wäre „mit dem Hungertod des Kindes zu rechnen gewesen“, sagte die Staatsanwältin. Die Einlieferung in ein Krankenhaus – ausgelöst durch eine Meldung der Kita, in der das Mädchen nicht erschien – habe das verhindert. In der Klinik wog die Fünfjährige bei ihrer Aufnahme nur noch 8,2 Kilogramm bei einer Körpergröße von 98 Zentimetern. (bs/dpa)

Köln: Mädchen (5) fast verhungert – Mutter wegen versuchten Mordes angeklagt

Erstmeldung vom 12. April, 7:44 Uhr: Köln – Das fünfjährige Mädchen wäre fast verhungert: Dafür hat die Staatsanwaltschaft die Mutter und ihren Ex-Freund wegen versuchten Mordes aus Grausamkeit angeklagt. Am Montag (9:15 Uhr) beginnt vor dem Landgericht in Köln der Prozess gegen die 24-jährige Frau und den 23 Jahre alten Mann, der nach Angaben eines Gerichtssprechers nicht der Vater des Kindes ist.

Laut Anklage soll das Paar im Sommer 2020 das Mädchen stark vernachlässigt und ihm nicht genug zu essen gegeben haben, sodass es in akute Lebensgefahr geriet. Die damals Fünfjährige sei so schwach gewesen, dass sie sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Das Kind habe fast nur noch in seinem mit Kot und Erbrochenem verschmutzten Bett gelegen.

Köln: Abgemagertes Mädchen wog trotz 98 Zentimetern Körpergröße nur noch 8,2 Kilo

Die Kita hatte schließlich das Jugendamt eingeschaltet, nachdem das Mädchen längere Zeit unentschuldigt gefehlt hatte. Als das Kind daraufhin in ein Krankenhaus kam, wog es bei einer Körpergröße von 98 Zentimetern nur noch 8,2 Kilo und stand kurz vor dem Hungertod.

Bereits im März sorgte ein Prozess am Kölner Landgericht für Schlagzeilen. Ein Pfleger wurde angeklagt, seine 81-jährige Patientin vergewaltigt zu haben. Am 26. März wurde der Mann zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt. (bs/dpa)

Auch interessant