1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Lindenthal

Bombenfund in Köln: Fliegerbombe in Klettenberg entschärft

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Michael Daenecke (l.) und Siegfried Konopatzki vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf mit dem entschärften Bombenblindgänger.
Michael Daenecke (l.) und Siegfried Konopatzki vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf mit dem entschärften Bombenblindgänger. © Stadt Köln

In Köln-Klettenberg wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Fundort liegt am Militärring. Die Bombe wurde am Dienstagabend entschärft.

Update, 19:58 Uhr: Die Fliegerbombe in Köln-Klettenberg wurde am Dienstagabend erfolgreich entschärft. Alle Straßensperrungen werden nun nach und nach aufgehoben. Die Anwohner können in ihre Häuser zurück.

Erstmeldung vom 21. Dezember, 12:40 Uhr:

Köln – Schon wieder ein Bombenfund in Köln: Am Dienstagvormittag wurde bei Bauarbeiten in Klettenberg eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit Heckaufschlagzünder aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Fliegerbombe liegt im Bereich Luxemburger Straße/Militärringstraße. Sie muss noch heute entschärft werden. 1900 Menschen sind von der Evakuierung betroffen. Es könnte zudem zu einem Verkehrschaos kommen. Auch die Warn-App NINA hat bereits ausgelöst.

Bombenfund in Köln: Fliegerbombe in Klettenberg gefunden – Evakuierung nötig

Der Evakuierungsradius gibt an, welcher Bereich in Köln nach dem Fund einer Fliegerbombe evakuiert werden muss.
Bombenfund in Köln: Der Evakuierungsradius zeigt, welcher Bereich in Klettenberg betroffen ist. © Stadt Köln

„Dafür muss der Gefahrenbereich abgesperrt und evakuiert werden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Bezirksregierung Düsseldorf und das Ordnungsamt der Stadt Köln sind vor Ort“, erklärt ein Sprecher der Stadt. Der endgültige Evakuierungsradius wurde auf 500 Meter um den Fundort in der Nähe des Militärrings festgelegt. Somit sind rund 1900 Menschen von der Evakuierung betroffen und müssen ihre Häuser verlassen. Die Bombe wird im Laufe des Abends entschärft. Die Feuerwehr wird dafür Licht zur Verfügung stellen. Für Betroffene wurde eine Anlaufstelle im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium an der Leybergstraße 1 eingerichtet. Dort befinden sich zurzeit 36 Menschen.

Um kurz nach 17 Uhr wurde der erste Klingeldurchgang beendet. Inzwischen steht auch der zweite Klingeldurchgang kurz vor dem Abschluss. Probleme gab es nur mit einer Anwohnerin. „Sie wollte ihre Wohnung nicht verlassen und musste dazu erst mit Nachdruck überredet werden“, so der Stadtsprecher.

Fliegerbombe in Köln-Klettenberg: Diese Straßen werden gesperrt

Es wird mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet. So müssen unter anderem auch die Militärringstraße, die Luxemburger Straße und die Berrenrather Straße gesperrt werden. Aber eine gute Nachricht für Autofahrer gibt es auch: „Die A4 ist nicht betroffen und muss nicht gesperrt werden“, so der Stadtsprecher. Dafür führt auch die Linie 18 der KVB mitten durch den Evakuierungsradius.

Bombenfund in Köln: Zweite Bombe am Militärring in wenigen Wochen

Bereits im November wurde ganz in der Nähe in Klettenberg eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Damals war der Fundort ebenfalls an der Kreuzung Luxemburger Straße/Militärringstraße. Damals waren 300 Menschen von der Evakuierung betroffen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant