1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Mülheim

„Wer macht so etwas?“: Hund muss fürchterliche Schmerzen aushalten

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Hund Micky wurde mit tiefen und schlimm entzündeten Fleischwunden am Hals gefunden. Das Tierheim Köln-Dellbrück hat einen traurigen Verdacht.

Köln – Was Hund Micky durchmachen musste, ist einfach nur schrecklich. Der kleine Pekinese „muss schon lange Zeit furchtbare Schmerzen gehabt haben“, sagt das Tierheim Köln-Dellbrück. Denn das kleine Fellknäuel mit den riesigen Kulleraugen hatte am kompletten Hals tiefe Fleischwunden. Der Grund dafür: Ein eingewachsenes Halsband, das ihm vermutlich als Baby angelegt und dann „vergessen“ wurde, so das Tierheim weiter.

Tiefe Fleischwunden durch eingewachsenes Halsband: Hund Micky „hatte furchtbare Schmerzen“

Mitte Januar brachte die Feuerwehr Köln den kleinen Rüden ins Tierheim Dellbrück (Stadtbezirk Köln-Mülheim). Zuvor hat die Polizei den Hund auf der Straße in Kalk eingefangen. Und zunächst sah der Pflegezustand des Vierbeiners gar nicht so schlecht aus, erinnert sich das Tierheim. Doch je bei näherem Blick offenbarte sich das Drama.

„Von Weitem sah er recht gepflegt aus, doch als wir ihn näher betrachteten, stockte uns schier der Atem: Sein Hals wies rundherum tiefe, entzündete Fleischwunden auf“, schreibt das Tierheim in einem emotionalen Facebook-Post. „Er stank vor Eiter und muss schon lange Zeit furchtbare Schmerzen gehabt haben.“ Die Ursache für die Verletzungen war eine eingewachsene Halskette, die man ihm vermutlich als Baby angelegt worden war.

„Bin fassungslos“: Hund Micky hatte furchtbare Schmerzen – war es Absicht?

Dass Micky Besitzer das Halsband tatsächlich vergessen haben, können sich das Tierheim und viele Facebook-User nur schwer vorstellen. Das Dellbrücker Tierheim spricht von Tierquälerei. „Es ist und ein absolutes Rätsel, wie man das nicht bemerkt haben kann. Oder nicht bemerken wollte?“

Und auch viele Nutzer zweifeln daran, dass das eingewachsene und für Micky schmerzhafte Halsband Zufall war. „Ich habe keine Worte für solche Monster, die so etwas fertigbringen“ und „Wer macht so etwas? Bin fassungslos, dass man einem wehrlosen Lebewesen so etwas antut“, heißt es unter anderem.

Tierheim Köln-Dellbrück

► Das Tierheim Köln-Dellbrück gibt es seit 1969.

►Jedes Jahr kümmert sich das Tierheim um etwa 500 Hunde, 400 Katzen und 400 Kleintiere sowie Hunderte Wildtiere. Gerade in den letzten Monaten war das Tierheim Dellbrück oft „voll bis obenhin“.

► Dabei haben viele Tiere ein herzergreifendes Schicksal: Hund Erni wurde zum Beispiel grausam verstümmelt.

Tiefe Fleischwunden durch eingewachsenes Halsband: Jetzt wurde Hund Micky gerettet

Mittlerweile geht es Micky aber glücklicherweise besser. „Noch am selben Tag legte unsere Tierärztin Micky in Narkose und entfernte Stück für Stück den Fremdkörper aus dem Hals“, so das Tierheim weiter. Und Micky? „Der Hund war super tapfer und schon am nächsten Tag merkte man ihm die Erleichterung an.“

Wie es mit dem kleinen Pekinesen jetzt weiter geht, ist übrigens noch nicht klar. Denn ein Besitzer hat sich bisher nicht gemeldet. Fest steht jedoch, dass es Micky im Tierheim schon jetzt viel besser geht. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln, NRW und Deutschland passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant