1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Mülheim

Schwerer Unfall in Köln: BMW kracht in Linienbus – Gaffer stören Rettungseinsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Autowrack ist nach einem Unfall am Straßenrand zu sehen
Bei der Kollision eines Autos mit einem Linienbus sind in Köln sieben Menschen verletzt worden. © Mirko Wolf/dpa

Ein betrunkener BMW-Fahrer ist in Köln-Buchforst in einen KVB-Bus der Linie 159 gekracht. Rund 70 Schaulustige behinderten im Anschluss die Einsatzkräfte.

Köln – Im Kölner Stadtteil Buchforst hat es am Freitagabend (19. November) einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein Autofahrer krachte mit seinem BMW in einen entgegenkommenden Bus der KVB. Mehrere Menschen wurden bei dem Unfall in Köln verletzt. Nach Angaben der Polizei hatte der BMW-Fahrer einen Alkoholwert von 2,4 Promille. Aggressive Schaulustige behinderten den Rettungseinsatz.

Gegen 22 Uhr war der Bus der Linie 159 in Richtung Kalk unterwegs, als auf der Waldecker Straße ein Autofahrer in den mit überhöhter Geschwindigkeit in den Gegenverkehr fuhr. Bus und Auto kollidierten. Der Linienbus stieß im Anschluss noch mit einem geparkten Golf zusammen.

Köln: BMW-Fahrer hat 2,4 Promille

Der BMW-Fahrer und seine fünf Mitfahrer wurden schwer verletzt. Auch der Busfahrer 50-jährige musste ins Krankenhaus. Der 47-jährige Fahrer des Unfallwagens war laut Polizei mit 2,4 Promille stark alkoholisiert. Der BMW wurde sichergestellt, der Bus von der KVB abgeschleppt.

„Während des Rettungseinsatzes störten und behinderten etwa 70 Schaulustige die Polizei- und Rettungskräfte und filmten teilweise den Einsatz“, berichtete die Polizei am Sonntag. Die Polizei habe die aggressive Menschentraube wegdrängen wollen. Dabei griffen zwei Männer (21 und 23) und eine Frau (32) die Beamten an.

Köln: Gaffer behindern Einsatz – mehr als zehn Streifenwagen unterstützen

Mehr als zehn Streifenwagen und Diensthunde waren nötig, um die Situation zu beruhigen. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizisten verletzt. Die betrunkenen Angreifer kamen für mehrere Stunden in Polizeigewahrsam.

Gaffer sind leider ein häufiges Phänomen. Vor Kurzem filmte ein Gaffer einen Rettungseinsatz in Swisttal. Dort war eine Frau mit ihrem Pkw gegen einen Baumgeprallt. In Düsseldorf behinderten hunderte Jugendliche Rettungskräfte in der Altstadt. Ein Notarzt konnte so einen Verletzten nicht erreichen. (sk/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant