1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Mülheim

Feuerwehr rettet ausgesetzten Kater – „Korb war voller Urin und Kot“

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Der Kater sitzt in seinem Korb auf einem Tisch.
Mehrere Stunden musste der Kater in seiner Box ausharren © Tierheim Köln Dellbrück

Mehrere Stunden musste der ausgesetzte Kater in seiner Box ausharren, bis die Feuerwehr Köln ihn rettete. Nun kümmert sich das Tierheim Dellbrück um den armen Kerl.

Köln – „Wie kann man nur so herzlos sein?!“, fragt eine Facebook-Userin, als das Tierheim Köln-Dellbrück die Rettungsaktion veröffentlicht: Der kleine Kater hat nämlich schwere Tage hinter sich. Am Dienstag „brachte uns die Feuerwehr dieses äußerst lebendige Körbchen“, erklärt das Tierheim in Köln. Das Tier wurde einfach ausgesetzt – und zwar in seiner Transportbox.

Köln: Feuerwehr rettet ausgesetzten Kater – „Korb war voller Urin und Kot“

Ein Passant fand das „lebendige Körbchen“ in Köln-Flittard und verständigte die Feuerwehr. „Die haben ihn uns vorbeigebracht“, erklärt Sylvia Hemmerling vom Tierheim auf Nachfrage von 24RHEIN. „Wie lange er darin saß, ist schwer zu sagen. Aber es waren sicherlich keine 20 Minuten“, so Hemmerling weiter. Denn der „Korb war voller Urin und Kot“.

Für die Facebook-Nutzer unglaublich. Über 100 Kommentare hat der Post des Tierheims: „Wie sooft fehlen einem die Worte bei so viel Grausamkeit gegenüber einem Lebewesen!“ und „Wie grausam muss man als Mensch sein? Da kann man nur Pfui, Pfui sagen“, heißt es unter anderem in den Kommentaren. Doch „für uns ist das unser täglich Brot – leider“, erklärt Hemmerling vom Kölner Tierheim weiter.

Köln: Feuerwehr rettet Kater – Tierheim macht süßes Versprechen

Im Tierheim soll es der kastrierte Kater nun besser haben. „Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Er ist aber ziemlich eingeschüchtert, darum lassen wir ihn erst einmal in Ruhe ankommen“, so die Mitarbeiterin des Tierheims Köln-Dellbrück. In nächster Zeit soll der arme Kerl dann weiter untersucht werden. „Wir müssen den auch chippen und impfen – erst danach können wir ein neues Zuhause für ihn suchen.“

Tierheim Köln-Dellbrück

Das Tierheim Köln-Dellbrück kümmert sich seit 1968 um Tiere. Jedes Jahr finden in dem Heim im Stadtbezirk Köln-Mülheim allein circa 850 Hunde und 600 Katzen ein vorübergehendes Zuhause. Hinzu kommen unzählige Kleintiere. Das Tierheim ist ein privater Verein und finanziert sich hauptsächlich „durch Spenden, Mitgliedsbeiträge, Patenschaften und Erbschaften“, erklärt das Tierheim.

Da soll es der kleine Kater besser haben – und das verspricht das Tierheim dem süßen Vierbeiner „Was bleibt uns zu sagen außer: Wir werden dafür sorgen, dass du so etwas nie, nie mehr erleben musst!“ (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant