1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Mülheim

Köln: Mann bei Fake-Date ausgeraubt – Täter gaben sich als Prostituierte aus

Erstellt:

Die App von Lovoo wird auf einem Smartphone angezeigt.
Die Räuber nutzten unter anderem die Dating-App „Lovoo“. (Symbolbild) © photothek/Imago

In Köln sind innerhalb kurzer Zeit mehrere Männer von Räubern reingelegt worden. Sie gaben sich als Frauen aus und lockten die Opfer zu Fake-Dates. Eine Fahndung läuft.

Köln – Eigentlich dachte ein 34-Jähriger aus Köln er hätte sich Montagabend (22. November) mit einer Frau verabredet, jedoch lockten ihn dagegen zwei Kriminellen in eine Falle und raubten ihn aus. Die Unbekannten hatten sich im Internet als eine Prostituierte ausgegeben und mit dem Opfer ein Treffen im Stadtteil Holweide arrangiert, wie die Polizei am Dienstag mitteilte

Raubüberfall in Köln: Mann von Fake-Date verprügelt – so sollen die Täter aussehen

Der Mann wartete gegen 20:40 Uhr auf einem Spielplatz an der Bertha-von-Suttner-Straße auf die Frau, als er von zwei Räubern überfallen wurde. Dabei sollen die Täter zunächst auf ihn eingeprügelt haben. Im Anschluss haben sie das Handy und die Geldbörse mitgehen lassen. Die Polizei sucht nun nach den beiden jungen Männern:

Zeugen sollen sich entweder telefonisch unter der Nummer 0221 229-0 oder per E-Mail an „poststelle.koeln@polizei.nrw.de“ melden.

Köln-Holweide: Ahnliche Raubüberfalle Anfang und Mitte November

Anfang und Mitte November hatte es in Köln-Holweide bereits zwei sehr ähnliche Raubüberfälle gegeben. Die Täter hatten ihre Opfer damals ebenfalls über eine Dating-App geködert. Sie konnten dabei mehrere hundert Euro Bargeld, ein Handy und einen Autoschlüssel der Geschädigten stehlen. (os mit ots und dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant