Baumaßnahmen verzögern sich

Köln: Mülheimer Brücke in schlechterem Zustand als angenommen – Sanierung erst Ende 2025 abgeschlossen

+
Die Mülheimer Brücke in Köln muss generalsaniert werden. (Archivbild)
  • schließen

Die Sanierung der Mülheimer Brücke zieht sich weitere Jahre in die Länge. Die Baumaßnahmen müssen zum großen Teil umgeplant werden. Dadurch werden auch weitere Kosten erwartet.

Köln – Die Mülheimer Brücke in Köln wird aktuell generalsaniert. Nun kam heraus, dass die Schäden jedoch größer sind als zuvor angenommen, so die Stadt Köln. Die Arbeiten müssen daher zum großen Teil umgeplant werden. Erst Ende 2025 ist dann mit der Fertigstellung zu rechnen.

Köln: Mülheimer Brücke wird generalsaniert – Schäden an Strombrücke sind enorm

„Trotz umfangreicher Voruntersuchungen ist mittlerweile ersichtlich, dass sich auch die Strombrücke in einem schlechteren Bauwerkszustand befindet als angenommen. Aufgrund des vorgefundenen Bauwerkszustandes der Strombrücke lassen sich vertraglich vorgesehene Arbeiten nicht wie geplant umsetzen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Köln.

Bereits im Mai 2020 wurden Risse in Stahlprofilen sowie Schäden und Abweichungen an Nieten und Schweißnähten an der Strombrücke sichtbar. Durch die bisherigen Baumaßnahmen konnte auch eine Prüfung tragender Konstruktionselemente vorgenommen werden. Nach einem Gutachten ist nun jedoch klar, dass die Sanierung aufgrund der Schäden umgeplant werden muss.

So wären zum Beispiel die Schweißnähte bei einer kleinteiligen Sanierung vollumfänglicher zu überarbeiten, schreibt die Stadt. „Diese Sanierung stellt sich nach Überprüfung des Bauwerkszustandes als erheblich aufwändiger dar als geplant und wäre im vorgesehenen Zeitraum nicht umsetzbar“. Eine sinnvollere und wirtschaftlichere Lösung wäre dagegen, die vorhandene Platte als Teil des Brückenüberbaus komplett auszutauschen und zu ersetzen. Über die Umplanung der Sanierung will die Verwaltung den Verkehrsausschuss in der nächsten Sitzung, am Dienstag, dem 20. April informieren.

Köln: Generalsanierung der Mülheimer Brücke – Verkehrsfreigabe vermutlich erst Ende 2025

„Die Auswirkungen auf den Gesamtbauablauf werden aktuell geprüft, mit dem Ziel eine Verkehrsfreigabe der Mülheimer Brücke Ende 2025 zu erreichen“, kündigte die Stadt an. Ursprünglich war geplant, dass die Sanierung Ende 2020 abzuschließen. Durch die neue Umplanung werden der Stadt zudem weitere Kosten entstehen. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete, schätzte die Stadtverwaltung die Kosten im Jahr 2010 noch auf 39 Millionen Euro. Sieben Jahre später hieß es, die Kosten würden sich auf etwa 188 Millionen Euro belaufen. Wie teuer die Sanierung nun nach den neuen Berechnungen sein wird, ist bislang noch nicht klar. Laut dem Kölner Stadt-Anzeiger will die Stadt erst im Herbst darüber eine Auskunft geben.

Mülheimer Brücke in Köln: Auch der Kuhweg ist aktuell gesperrt – diese KVB-Linien sind betroffen

Die Mülheimer Brücke ist am zweiten Aprilwochenende komplett gesperrt. Zudem wird vom 8. bis einschließlich 12. April auch der „Kuhweg“ gesperrt. Betroffen von den Sperrungen sind nicht nur für Autofahrer und Motorradfahrer, sondern auch für Fußgänger, Fahrradfahrer und die KVB-Linien 13 und 18. Weitere Informationen zu den Sperrungen und Umleitungen der Mülheimer Brücke und des Kuhwegs finden Sie hier. In einem anderen Artikel haben wir zusammengefasst, wie sich die Baumaßnahmen an der Mühlheimer Brücke auf die KVB auswirken und was Bahnfahrer beachten müssen. (nb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion