1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Mülheim

Köln: Mann (91) berichtet von Waffen in Wohnung – dann rücken Spezialkräfte an

Erstellt: Aktualisiert:

Einsatz mit Spezialkräften in Köln-Mülheim - Hinweise auf Waffen in einer Wohnung.
Spezialkräfte brachen die Tür einer Wohnung eines 91-Jährigen ein, nachdem es einen Verdacht auf Waffenbesitz gegeben hatte. © Thomas Banneyer/dpa

Hatte ein Mann Waffen in seiner Wohnung in Köln? Spezialkräfte brachen die Tür auf, die Polizei durchsuchte die Wohnung des 91-Jährigen am Dienstag.

Köln – Bei einem Feuerwehreinsatz in Köln im Stadtbezirk Mülheim gab es am Dienstag (4. Oktober 2022) den Hinweis auf Waffen in der Wohnung eines 91-jährigen Manns in der Tiefentalstraße.

Köln Mülheim: Mann ruft Rettungskräfte und berichtet von Waffen in Wohnung

Der Mann hatte zunächst den Notruf gewählt, da er sich am Fuß verletzt hatte. Als die Rettungskräfte in der Wohnung eintrafen, berichtetet der Mann ihnen, dass er Waffen ihn seiner Wohnung habe – auch Schusswaffen. Wie die Polizei mitteilt, zogen sich die Rettungskräfte daraufhin vorsorglich zurück. Zudem verständigten sie die Polizei.

Der Bereich um die Wohnung wurde abgesperrt. Spezialeinsatzkräfte rückten an, der Einsatz dauert über den Nachmittag hinweg an.

Köln Mülheim: Polizei durchsucht Wohnung eines 91-Jährigen nach Waffen

Spezialeinheiten der Polizei brachen die Tür zur Wohnung auf. „Da im Jahr 2019 bereits Waffen und Munition in der Wohnung sichergestellt wurden, hatten Polizisten das Gebäude umstellt und einen Zugriff vorbereitet“, teilt die Polizei mit. Laut Aussage eines Polizeisprechers waren bei der Durchsuchung der Wohnung bis zum Nachmittag keine Waffen gefunden worden. Die Durchsuchung sei aber noch nicht beendet. Die Wohnung in der Tiefentalstraße sei „ziemlich vollgestopft“, der Mann habe allerlei gesammelt, so der Sprecher.

Der Mann habe nach dem Eindringen der Polizei keinen Widerstand geleistet, er stürzte bei seiner vorläufigen Festnahme und musste versorgt werden. „Der psychisch auffällige Senior wurde mit leichten Verletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt“, heißt es von der Polizei. Anschließend soll er in eine Fachklinik eingewiesen werden. (spo mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant