1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Mülheim

„Voll bis obenhin“: Kölner Tierheim mit emotionaler Bitte

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Das Tierheim Köln-Dellbrück ist verzweifelt. Immer mehr Hunde werden ausgesetzt oder abgegeben. Die individuelle Pflege ist kaum noch möglich.

Köln – Jedes Jahr kommen im Tierheim Köln-Dellbrück (Stadtbezirk Köln-Mülheim) bis zu 500 Hunde, 400 Katzen und 400 Klein- und viele hundert Wildtiere unter. „Wir kümmern uns um jeden einzelnen Bewohner, versorgen ihn medizinisch und geben ihm all die Liebe, die er gerade braucht.“ Doch das wird immer schwieriger. Denn aktuell herrscht bei den rund 30 Mitarbeitern pure Verzweiflung. Der Grund: „Wir platzen aus allen Nähten“, schreibt das Tierheim in einem emotionalen Facebook-Post.

Tierheim Köln Dellbrück ist verzweifelt: „Im Moment rennen wir wirklich nur der Zeit hinterher“

„Wir möchten nicht zu einem Tierheim werden, das die Tiere nur noch verwaltet, anstatt sich um jedes Einzelne individuell zu kümmern.“ Doch genau das droht jetzt. „Im Moment rennen wir wirklich nur der Zeit hinterher und schauen, dass alle satt werden, Gassi gehen und möglichst kein Kollege gebissen wird“, heißt es weiter.

„Wir können das einfach nicht mehr leisten! Unser Tierheim ist voll bis obenhin.“ Erst im Sommer nahm das Tierheim neun todkranke Schäferhundwelpen bei sich auf, die vom Veterinäramt sichergestellt worden sind. Ein weiterer Vierbeiner: Hund Zlatko. Der „total verängstigte Rüde“ wurde trotz eiskalter Temperaturen Mitte Dezember einfach mit seiner Leine an einem Baum angebunden und zurückgelassen. Die Feuerwehr rettete ihn schließlich und brachte ihn zum Dellbrücker Tierheim.

Was Zlatko erleben musste, wie alt er ist und wer seine Besitzer waren, ist nicht bekannt. Klar ist nur, dass er einen kroatischen Chip hat, der jedoch nicht registriert ist. Das Tierheim vermutet daher, dass Zlatko ein sogenannter „Auslandshund“ ist, der über einen dubiosen Vermittler nach Deutschland kam.

Tierheim Köln-Dellbrück
Adresse:Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln
Öffnungszeiten:Dienstag bis Samstag, 15–17 Uhr

Tierheim Köln Dellbrück „ist voll bis obenhin“ – das hat einen traurigen Grund

Neben Sicherstellungen, Fundtieren und Abgabehunden ist das Tierheim nämlich vor allem wegen sogenannter „Auslandshunden“ voll. „Vermittelt übers Internet von irgendwelchen Vereinen, übergeben auf Rastplätzen ohne großes Kennenlernen – und bei ‚Nichtgefallen‘ fühlt sich plötzlich niemand mehr zuständig. Es gibt keine Pflegestellen seitens der Vermittler und das liebe Tierheim soll sich des Problems annehmen und die überforderten Adoptanten von ihrer ‚Last‘ befreien.“ Mehrmals am Tag bekommt man in Dellbrück aktuell Abgabeanfragen, so das Tierheim weiter.

Doch teilweise machen sich die Besitzer noch nicht einmal die Mühe, ein neues Zuhause für die Hunde zu finden. Das musste leider auch Hund Zlatko erfahren.

Der Appell des Tierheims lautet daher: „Bitte seid auch nicht so naiv und übernehmt ein Tier aus dem Ausland, weil ihr schockverliebt in das Foto auf einer Webseite seid.“ Man solle sich im Vorfeld erkundigen, ob der Verein seriös ist, warnt das Tierheim. „Und vor allem: Lasst Euch schriftlich geben, dass der Verein im Falle eines Falles das Tier zurücknimmt! Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit und das bekommt Ihr schwarz auf weiß beim Vertragsabschluss.“ (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant