1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Mülheim

16 nummerierte Schildkröten gefunden: Tierheim rätselt – „wurden sie gestohlen?“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Zwei Schildkröten sitzen auf Händen.
In Porz wurden 16 Schildkröten ausgesetzt – nun kümmert sich das Tierheim Köln-Dellbrück um den mysteriösen Fund. ©  Sylvia Hemmerling/Tierheim Köln-Dellbrück/dpa

In Köln wurden 16 Schildkröten ausgesetzt. Das Tierheim in Dellbrück kümmert sich nun um die Reptilien mit den rätselhaften Nummern auf den Panzern.

Köln – Das Tierheim Köln-Dellbrück hat gleich 16 neue Bewohner: Und um die gibt es aktuell noch viele Fragezeichen. Bei den Tieren handelt es sich um kleine Schildkröten-Babys, die offenbar im Stadtbezirk Köln-Porz ausgesetzt worden sind. Gefunden wurden sie von einer Passantin. Die Herkunft der Reptilien: ungewiss. Besonders kurios: Alle 16 Mini-Landschildkröten sind durchnummeriert – die Zahlen 1 bis 16 stehen jeweils auf den Panzern.

Köln: Passantin findet 16 Schildkröten: „Wurden sie gestohlen?“

Aber der Reihe nach: Am Mittwoch, 25. Mai, teilt das Tierheim-Köln-Dellbrück mit, dass 16 kleine Schildkröten in Porz einfach ausgesetzt worden sind. „Fein säuberlich auf dem Rücken durchnummeriert saßen die 16 gepanzerten Freunde in einem gelben Kärcher-Karton, als eine Passantin sie im Porz-Zündorf fand“, heißt es in einem Facebook-Post.

Nun kümmert sich das Tierheim in Dellbrück um die Reptilien. Allerdings bleiben wohl viele Fragen der Tierretter unbeantwortet: „Wir können uns absolut keinen Reim drauf machen, wo die kleinen Landschildkröten herkommen. Wurden sie extra gezüchtet und dann fand man keine Abnehmer? Wurden sie gestohlen?“ Die unbefriedigte Antwort des Tierheims: „Man weiß es nicht.“

Und auch die Facebook-Nutzer rätseln um die Herkunft der Landschildkröten. „Das ist mysteriös. Die sind bestimmt abhandengekommen. Hoffe auf ein gutes Ende“ heißt es unter anderem. Eine andere Userin vermutet eher ein Verbrechen: „Glaub auch eher an geklaut – muss man nicht eine Cites für die haben? Ohne diese kann man die Tiere gar nicht verkaufen – ist dem möglichen Dieb vlt. dann auch mal aufgefallen.“ Bisher ist das alles jedoch nur eine Vermutung. Woher die Schildkröten kommen und warum sie ausgesetzt worden sind, ist unklar.

Tierheim Köln-Dellbrück:

► Das Tierheim Köln-Dellbrück (Bezirk: Köln-Mülheim) setzt sich seit 1968 für notleidende Tiere ein.

► Pro Jahr finden circa 850 Hunde, 600 Katzen und unzählige Kleintiere hier ein neues Zuhause.

► Das Tierheim Köln-Dellbrück ist ein privater Verein, der sich hauptsächlich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge, Patenschaften und Erbschaften finanziert.

Tierheim Köln-Dellbrück: Neues Zuhause für mysteriöse Schildkröten

Klar ist allerdings. Ein neues und vor allem artgerechtes Zuhause muss her. „Wir werden sie jetzt bei der Unteren Landschaftsbehörde anmelden und uns dann darum kümmern, dass sie ein artgerechtes Zuhause finden. Denn das haben, Nr. 8, Nr. 31, Nr. 16 und all diesen anderen nach dem bescheidenen Start ins Leben mehr als verdient“, schreibt das Tierheim weiter. Erst danach können die rätselhaften Schildkröten an neue Besitzer vermittelt werden. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in NRW und Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant